Die Avengers könnten in „The Avengers 4“ einer größeren Bedrohung ausgesetzt sein als Thanos

12.10.2018 Eine Beschreibung auf geleakten Verpackungen von Merchandise für "The Avengers 4", die am Donnerstag durchsickerten, teasert die Entstehung einer Bedrohung, die noch größer ist als Thanos.

The Avengers 4

Filmstart: 02.05.2019
Das große Finale im Kampf gegen den verrückten Titanen Thanos erwartet uns im Mai 2019. Bis dahin werden sich noch jede Menge neuer Helden im Marvel Cinematic Universe tummeln und gegen Thanos kämpfen!

„Der Ase Thor führt den mächtigen Sturmbrecher in seinem Kampf gegen neue Feinde. Rocket arbeitet mit einer neuen Crew zusammen, um die Galaxie vor einer noch größeren Bedrohung zu schützen.“, steht übersetzt auf der Verpackung. Die „neue Crew“ von Rocket werden voraussichtlich die Avengers sein, mit denen Rocket – als letztes überlebendes Mitglied der Guardians of the Galaxy mit Nebula – aufwartet, wenn es darum geht, die Gefallenen zu rächen, die durch Thanos und die Infinity Steine in „The Avengers – Infinity War“ vernichtet wurden.

Das könnte Dich auch interessieren:
The Avengers – Infinity War
Thanos kann als die Hauptfigur von "Infinity War" angesehen werden

Thor und Rocket reisten zuvor gemeinsam durch das All und schmiedeten die neue mächtige Waffe Sturmbrecher um Thanos zu töten, die fast ihren Zweck erfüllte, als er von einem rachsüchtigen Thor in Thanos‘ Brust getrieben wurde. Wenn die Gerüchte wahr sind und „Avengers 4“ den Untertitel „Annihilation“ trägt, wie in der vergangenen Woche berichtet wurde, könnten die Marvel Studios einen Handlungsschwerpunkt aus dem gleichnamigen Comicbuch-Crossover-Event leihen, bei dem Annihilus, der todesfürchtige, käferähnliche Herrscher der Negativen Zone, seine galaktische Invasionsarmee, bekannt als die Annihilation Wave über die Galaxie, entfesseln würde.

Annihilus, traditionell ein Bösewicht der Fantastic Four, müsste eigentlich seine Filmrechte an 20th Century Fox gebunden haben, wodurch auch andere Charaktere wie Galactus nicht im MCU zu sehen sein können, bis die bevorstehende Fusion zwischen Disney und Fox abgeschlossen ist. Charaktere wie Annihilus müssen aber nicht zu 100 % im Besitz von Fox sein, oder die Charaktere könnten in der gleichen rechtlichen Grauzone des Miteigentums existieren, die es den Marvel Studios ermöglichte, die Skrulls – die formwandelnden Außerirdischen, die typischerweise als Fantastic Four Schurken eingestuft werden – in „Captain Marvel“ zu nutzen, obwohl sie noch nicht die Filmrechte seitens 20th Century Fox haben.

Guardians of the Galaxy„ Macher James Gunn, einst der geplante Architekt der zukünftigen kosmischen Seite des MCU, erklärte zuvor, dass die Disney-eigenen Marvel Studios, die Skrulls nutzen konnten, weil die außerirdische Rasse im Besitz von Disney und Fox ist. Es sind nur bestimmte Skrulls, die das Studio nicht benutzen dürfe, weil diese Charaktere zu Fox gehören. Die gleiche Argumentation ist der Grund, warum die Wächter – die großköpfige, stille außerirdische Rasse, die in „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ zu sehen war – erscheinen konnten, aber Uatu, der berühmteste der Wächter und traditionell mit den Fantastic Four in Verbindung gebracht wird, bisher unsichtbar oder unbenannt blieb.

Alternativ wäre ein Deal abgeschlossen werden können, der es den Marvel Studios ermöglicht, Annihilus zu nutzen, wenn er von Fox kontrolliert wird und wenn er an „The Avengers 4“ beteiligt sein sollte. Marvel versuchte zuvor schon, einen Deal mit Fox auszuhandeln, der Galactus und den Silver Surfer gegen eine Verlängerung der Daredevil-Bildschirmrechte zurück zu Marvel gegeben hätte.

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!