Was das „Elseworlds“ Crossover für das Arrowverse und für Batwoman bedeutet

07.11.2018 Das diesjährige Arrowverse Crossover "Elseworlds" könnte das gemeinsame Universum erheblich verändern. "Elseworlds" findet im Dezember statt und markiert das Debüt von Batwoman, wobei Ruby Rose die Gothamer Verbrechensbekämpferin spielt.

Arrowverse

Je mehr Infos dazu auftauchen, desto mehr entwickelt sich „Elseworlds“ zu einer noch größeren und schockierenderen Dimension als die Ankunft von Batwoman. Die Besetzung hat tonnenweise Fotos vom Set geteilt, darunter Barry Allen (Grant Gustin) und Oliver Queen (Stephen Amell), die die Kostüme und Rollen von Green Arrow und The Flash tauschen. Wesley Shipp trägt das gleiche Kostüm, das er 1990 trug, als er selbst Flash spielte, was seine CBS-Show zu einem Teil des Multiversums macht. Zudem ist Tyler Hoechlin als Man of Steel zurück, der eine schurkische Version von Superman in einem schwarzen Anzug spielen wird!

Das könnte Dich auch interessieren:
Arrowverse
Diesjähriges Arrowverse-Crossover führt die Helden nach Gotham City und bringt Batwoman!

Mit „Elseworlds“ ruft das Arrowverse bewusst die vollen Auswirkungen des DC Comics Multiversums hervor. DC-Fans ist dieser Titel bekannt bekannt als eine Reihe von Comic-Geschichten des Verlages über die größten Superhelden der Welt, aber außerhalb der regulären DC-Kontinuität. Dies ermöglicht es den Machern, einzigartige Geschichten über alternative Versionen von Batman, Superman, Wonder Woman usw. zu erzählen, die die übliche Wahrnehmung der Helden durch die Fans herausfordern, ohne die Regeln des Kanons zu verletzen.

Die erste offizielle Geschichte von Elseworlds war 1989 „Gotham By Gaslight“, das von einem Batman aus der viktorianischen Ära erzählt, der Jack the Ripper in Gotham City bekämpfte. Zu den beliebtesten Elseworlds-Geschichten (nicht zufällig zählen viele zu den besten DC-Comics-Geschichten, die je erzählt wurden) gehört „Kingdom Come“ von 1996, das die düstere Zukunft des DC-Universums und „JLA: The Nail“ über die Justice League, die sich in einer Welt ohne Superman bildet. Das Arrowverse beschäftigt sich bereits in der vierten „Supergirl“ Staffel mit einer weiteren berühmten Elseworld-Geschichte, die von „Superman: Red Son“ inspiriert ist, in der Baby Kal-El in der Sowjetunion anstelle von Smallville landete.

Das Arrowverse hat das Konzept der 52 Erden aus den Comics übernommen: „Arrow“, „The Flash“ und „Legends of Tomorrow“ finden auf Erde-1 statt, während Supergirl (das seinen Ursprung auf CBS hatte, bevor es in Staffel 2 zu CW wechselte) auf Erde-38 stattfindet. Die Auswirkungen des diesjährigen Crossover sind faszinierend: Bedeutet das, dass Batwoman ihre eigene Erde bewohnen wird, die die anderen Helden besuchen werden? Dies würde die Debatte der Fans darüber beenden, dass Batwomans Version von Gotham entweder auf Erde-1 existiert, wo Oliver Queen Bruce Waynes Existenz erwähnt hat, oder auf Erde-38, wo Supergirl ihren Cousin Superman als Freund eines gewissen Dark Knight bezeichnet hat. Batwoman, die ihre eigene Erde hat, könnte auch ein Weg sein, um weiterhin zu vermeiden, Batmans Existenz anzusprechen.

Inzwischen hat The CW auch bekannt gegeben, dass Lamonica Garrett als Mar Novu aka Monitor in die Besetzung von „Elseworlds“ aufgenommen wurde. Langjährige DC-Fans kennen Monitor als ein uraltes kosmisches Wesen, das ein enormes Wissen über den Multiversum besitzt. Außerdem hat Monitor einen bösen Zwilling, den Anti-Monitor, der der Big Bad war, der versuchte, das gesamte Multiversum im klassischen „Crisis On Infinite Earths“ Mega-Event auszulöschen…

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!