„Black Widow“ Kinostart Ende April wird wegen des Coronavirus NICHT von Disney verschoben!

05.03.2020 Nachdem der Kinostart von "James Bond - Keine Zeit zu sterben" aufgrund des Coronavirus um mehrere Monate verschoben wurde, stellte Disney nun klar, dass der Kinostart von "Black Widow" bestehen bleiben wird.

Black Widow

Filmstart: 28.10.2020
Black Widow ist eine Figur, die seit den ersten Tagen ein wichtiger Teil des Marvel Cinematic Universe ist und nun bekommt die Ex-Spionin einen eigenen Film, der ihre Zeit zwischen "The First Avenger - Civil War" und "Avengers - Infinity War" genauer beleuchten wird.

Der geplante „Black Widow“ Start-Termin wird Berichten zufolge trotz des Coronavirus-Ausbruchs eingehalten. Derzeit steht Hollywood kurz davor, einige der mit Spannung erwarteten Filme des Jahres 2020 zu veröffentlichen. Bis vor kurzem war „James Bond – Keine Zeit zu sterben“ als einer der ersten echten Blockbuster des Jahres geplant, dessen weltweite Veröffentlichung für April geplant war. Es wurde jedoch beschlossen, den Film aufgrund des Coronavirus um sieben Monate zu verschieben. Dies geschah, nachdem die Pressetournee des Films geändert wurde und viele Kinos in aller Welt geschlossen wurden. Die Verzögerung von „James Bond – Keine Zeit zu sterben“ löste Spekulationen aus, dass andere Studios dieser Entscheidung bald folgen und ihre Veröffentlichungen verschieben könnten, aber jetzt wissen wir zumindest, dass „Black Widow“ nicht verschoben wird!

Laut einem Bericht von Deadline plant Disney nicht, den Start von „Black Widow“ zu verschieben. Diese Entscheidungen gehen auf Gerüchte zurück, dass „Black Widow“ den Veröffentlichungstermin von „The Eternals“ im November 2020 übernehmen könnte.

Das Festhalten von Disney an ihren ursprünglichen Plänen für „Black Widow“ könnte aber ein riskanter geschäftlicher Schritt sein, abhängig vom Status des Coronavirus und der Filmindustrie Ende April und im Mai. Das Marvel Cinematic Universe hat weltweit große Anhänger, so dass diese Entscheidung dazu führen könnte, dass der Umsatz des Filmes stark unter den Erwartungen bleiben könnte. Es gibt bereits Schätzungen, dass die weltweiten Kinokassen aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr um 5 Milliarden Dollar zurückgehen werden. Der Rückgang könnte noch drastischer ausfallen, wenn sich die Sommer-Blockbuster bis zum Ende des Jahres und spätere Veröffentlichungen bis 2021 verschieben.

Das könnte Dich auch interessieren:
Marvel Cinematic Universe
Kommt der Black Widow Film doch?

Selbst wenn die Kinoumsätze von „Black Widow“ sinken könnten, wäre eine Verzögerung dieses Filme leichter gesagt als getan. Insbesondere im Fall der Marvel Studios würde sich damit die gesamte 4. Phase verändern. Wenn „Black Widow“ den Termin von „The Eternals“ im November 2020 übernehmen würde, müsste „The Eternals“ den Termin eines MCU-Films aus dem Jahr 2021 nehmen und damit eine Kettenreaktion auf alle anderen datierten MCU-Filme auslösen. Diese Änderung würde sogar Disney+ möglicherweise betreffen, da die Verbindung der Marvel-Serien zu den Filmen bedeuten könnte, dass bestimmte Serien auf die Veröffentlichung eines Films im Kino warten müssten…

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!