Hatten Zack Snyders Pläne für „Justice League 2“ wohl den Opfertod von Batman beinhaltet?

15.01.2019 Zack Snyder, der Regisseur von "Batman v Superman - Dawn of Justice" und der ursprünglicher Regisseur von "Justice League", hatte nach neuen Infos in seinem Multifilme-Plan den Tod von Batman in "Justice League 2" geplant!

Justice League 2

Filmstart: eingestellt
DC plant weit in die Zukunft: Der erste Justice League Film ist noch in weiter Ferne, da wissen wir nun schon, dass uns Mitte 2019 der zweite Teil erwarten wird. Mehr Infos gibt es aber zu diesem Projekt leider noch gar nicht!

Snyder hatte am Donnerstag sein T-Shirt-Design zugunsten der American Foundation for Suicide Prevention bei Twitter geteilt, was ein Fan so interpretierte, dass Snyder seine ursprünglichen Absichten für „Justice League 2“ damit zeigen wollte: Superman (Henry Cavill) und Lois Lane (Amy Adams) hätten einen Sohn zur Welt gebracht, nachdem Batman im Kampf gegen den intergalaktischen Kriegsherrn Darkseid im ursprünglichen Drehbuch für „Justice League 2“ gestorben wäre.

Das könnte Dich auch interessieren:
Justice League
Dreh hat heute offiziell begonnen!

Vero-Benutzer @EricM.Blake führte die Theorie aus, dass Lois nach Clark Kents Auferstehung in „Justice League“ schwanger geworden wäre, deren Fortsetzung letztendlich damit endete, dass Bruce Wayne sich für die Rettung der Welt opferte. Lois und Clarks Sohn würde dann zu Ehren des gefallenen Batman „Bruce“ genannt werden und Afflecks Amtszeit als Dark Knight hätte ein Ende gefunden. Snyder bestätigte die Theorie mit einem Applaus-Emoji, was darauf hindeutet, dass Blake den ursprünglichen Plan enthüllt haben könnte – oder etwas, das ihm nahe kommt.

Es war auch auf Vero, wo Snyder mit „natürlich“ als Antwort auf ein gemeinsames Bild antwortete, das Superman zeigt, wie er Batmans Leiche trägt, beschrieben als Ende eines „fünfteiligen Storybogens“. Davor bestätigte Snyder, dass drei Kreuze, die am Ort von Supermans Tod in „Batman v Superman – Dawn of Justice“ gesichtet wurden, ein Hinweis auf Snyders „Justice League“ Fortsetzung waren, die nie zustande kommen wird, und möglicherweise als Hinweis auf Darkseids Anti-Lebens-Gleichung fungierten.

Snyder trat ursprünglich nach dem Tod seiner Tochter Autumn von den Arbeiten an „Justice League“ zurück. Danach übernahm Joss Whedon dann die Leitung der Nachdrehs und beendete den „Justice League“ Film, der sich letztendlich leider als der am wenigsten profitable Film im DCEU erwies. Der „Aquaman“ Star Jason Momoa setzt sich weiterhin für die Veröffentlichung des sog. Snyder-Cuts ein, der „Justice League“ näher an die Vision des Filmemachers heranführen würde, was auch viele Fans gerne sehen würden…

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!