Darstellerin Melissa Benoist zeigt ihren neuen rockfreien Anzug für die neue „Supergirl“ Staffel

16.07.2019 Wenn "Supergirl" diesen Herbst auf dem US-Sender The CW zurückkehrt, wird die Serie einiges ändern. Das betrifft neben der neuen Frisur für Kara auch ihren Anzug, denn dieser wird sich grundlegend ändern und fortan ohne einen Rock auskommen.

Supergirl

111 Episoden in 5 Staffeln
Supergirl wurde auf Krypton geboren, entkam dessen Zerstörung und lebt seither unerkannt auf der Erde. Jahrelang versteckt sie ihre Kräfte und Identität, bis sie, vielleicht in der qualvollen Quarterlife Crisis gefangen, sich mit 24 Jahren entscheidet, ihre Kräfte für das Gute einzusetzen.

In der 4. Staffel von „Supergirl“ beschäftigte sich Kara Danvers alias Supergirl zusammen mit ihren Freunden und Verbündeten mit anti-außeridrischen Gefühlen und Fremdenfeindlichkeit, die an einige der realen Probleme rund um die Einwanderung in den Nachrichten erinnerten, sowie mit der Bedrohung durch Lex Luthor, der seit langem die Fäden hinter den Kulissen gezogen hatte. In National City ändert sich nun einiges und dieser Unterschied erstreckt sich auch auf eine Änderung des Anzuges für die Heldin. Serienstar Melissa Benoist enthüllte am Montag einen brandneuen Look für Supergirl mit einem Anzug, der sich vom ikonischen Rock verabschiedet. In einem Beitrag zum „Instagram Monday“ teilte Benoist ein Setfoto von sich selbst und enthüllte das neue Kostüm der 5. Staffel mehr im Einklang mit den Anzügen von Arrow und Flash steht. Das blau-rote Ensemble behält den Umhang bei, verfügt aber zudem über einen neuen, stilisierteren Goldgürtel.

Das könnte Dich auch interessieren:
Arrowverse
Neuer Teaser zum Arrowverse-Crossover "Crisis on Earth-X" zeigt viele neue Szenen!

Die Umstellung auf ein Kostüm mit Hose war wohl schon lange ein Thema: „Wir haben seit der 1. Staffel über Hosen gesprochen.“, sagte Benoist. „Jedes Mal, wenn ein Autor aus der Show auftaucht und es in Vancouver eiskalt ist, sage ich: Leute, kann ich bitte keine Strumpfhosen tragen?“ Die Showrunner Jessica Queller und Robert Rovner erklärten, dass es bei der Überlegung schon seit einiger Zeit darum ging, die Zeit zu finden, einen neuen Look für die Heldin zu entwerfen: „Viele von uns waren leidenschaftlich daran interessiert, Supergirl in die Hose und aus dem kurzen Rock zu bekommen, und wir dachten, das wäre ein kraftvoller Zug, und Melissa ist wirklich begeistert davon.“, sagte Queller. „Also mussten wir nur den richtigen Moment finden, um den Anzug zu entwerfen und in der Zwischensaison haben wir eine Chance bekommen. Aber das ist etwas, worüber wir schon eine Weile nachdenken.“

Für Benoist ist der neue Anzug aber auch ein Weg, um eine Weiterentwicklung der Figur zu zeigen: „Ich denke, dass es erwachsener ist. Ein Teil meines Ziels in dieser ganzen Serie ist, dass es einen sehr klaren Bogen für diese Figur gibt. Wie sie sich als Frau entwickelt hat und ihre Weiblichkeit und ihr Erwachsensein findet.“

Die 5. Staffel von „Supergirl“ startet im kommenden Herbst in den USA, bei uns dann wieder erst irgendwann 2020.

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!