Der „Swamp Thing“ Showrunner enthüllt die Pläne für weitere Staffeln, die nie kommen werden

03.07.2019 Eine Woche nachdem die erste Episode von "Swamp Thing" bei DC Universe veröffentlicht wurde, wurde bekannt gegeben, dass die neue Serie keine zweite Staffel bekommen würde. Das war eine überraschende und schockierende Nachricht zugleich.

Swamp Thing

10 Episoden in 1 Staffel
Mit "Swamp Thing" kommt 2019 eine weitere exklusive Serie für den DC Universe Streaming Service. Dabei wird die Serie auf der DC Comics-Figur Swamp Thing basieren und vermutlich unabhängig von den anderen Serien des Streaming Service laufen.

Die Nachricht über die frühe Absetzung von „Swamp Thing“  kam als Schock für diejenigen, die an der Serie arbeiteten, einschließlich Showrunner Gary Dauberman, der viele Ideen für die Zukunft der Horror-Serie hatte. Während er mit den Kollegen von GameSpot sprach, beschrieb Dauberman, die Wendung der Ereignisse als „ein wenig wie Bauchschmerzen“, bevor er ins Detail ging, wohin er die Show in einer zweiten Staffel hätte führen wollen: „Ich habe mich darauf gefreut, ein paar weitere in sich geschlossene Geschichten zu erzählen.“, sagte er. „Nicht in sich geschlossen, sondern wie drei Storybögen, gekoppelt in den größeren Geheimnissen. Wie ein staffelweites Geheimnis, aber ich wollte auch in der Lage sein, einige dieser dunklen Ecken des Sumpfes zu erkunden… so dass es sich fast wie eine Anthologie anfühlt.“

Das könnte Dich auch interessieren:
Swamp Thing
Die Produktion von "Swamp Thing" wurde unterbrochen, um die Serie zu kürzen und das Ende umzuschreiben

Dauberman enthüllte auch, dass er zwar das Format „Monster der Woche“ nicht aufgeben wollte, aber andere Kreaturen wie Werwölfe und Vampire einbeziehen wollte. „Wir hätten so viel tun können.“ Derzeit laufen neue Episoden von „Swamp Thing“ in den USA auf DC Universe jeden Freitag, ein Release für Deutschland steht derzeit in den Sternen und ist derzeit zudem auch eher fraglich.

Im Juni tauchten erste Infos auf, dass die Serie ein frühes Ende finden würde. Der erste Bericht hierzu kam von GWW. Dort wurde behauptet, dass die Entscheidung das Ergebnis von WarnerMedia- und AT&T-Führungskräften ist, die einige Dinge an der Show nicht mögen. Dazu gehört auch, dass man die kreative Leitung, die Leistungen oder das Budget nicht mag. In anderen Berichten über die Absetzung von „Swamp Thing“ scheint es jedoch einige Unklarheiten darüber zu geben, warum die Show abgesagt wurde, aber später schienen diese Details ans Licht zu kommen: Der Branchenreporter John Gholson sprach davon, dass das Ganze mit mehr als nur „kreativen Unterschieden“ zu tun hat, sondern mit den finanziellen Beziehungen des Staates North Carolina, wo die Serie gedreht wurde: North Carolina versprach einen Steuernachlass von 40 Millionen Dollar, den sie aufgrund eines Papierfehlers nicht liefern konnten. Das war etwa die Hälfte des geschätzten Budgets für die ganze Staffel. das auf 80 Millionen Dollar geschätzt wird. Am Ende konnte nur ein Nachlass von 14 Millionen Dollar von North Carolina gewährt werden. Als dieser Fehler auffiel, wurde Warner direkt darüber informiert, aber 26 Millionen Dollar weniger fällt bei einem Budget von 80 Millionen Dollar sehr ins Gewicht.

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!