Carlos Valdes verlässt angeblich „The Flash“ – Das Ende von Cisco Ramon in der Serie?

11.02.2019 Obwohl die Serie eine frühe Verlängerung für eine sechste Staffel erhalten hat, könnte einer der Hauptdarsteller von "The Flash" die Show verlassen. Neue Berichte deuten an, dass Carlos Valdes mit seiner Rolle als Cisco Ramon das Arrowverse verlassen wird.

The Flash (Serie)

138 Episoden in 6 Staffeln

Laut We Got This Covered möchte Valdes „neue Bestätigungsfelder suchen“ und plant, die Show zu verlassen, sobald die aktuelle Staffel von „The Flash“ in den USA zu Ende ist. Der Bericht sagt aber auch, dass man Cisco Ramon wahrscheinlich nicht endgültig aus der Serie schreiben will. Damit lässt man es offen, so dass Valdes seine Rolle als Cisco Ramon irgendwann doch wieder aufnehmen kann, wenn er dies möchte. Valdes ist einer der beständigsten Charaktere in der Serie und wiurde zusammen mit Caitlin Snow (Danielle Panabaker) schon in einer Episode von „Arrow“ vorgestellt, bevor „The Flash“ als eigene Serie startete. Obwohl Valdes bei einigen der letzten Episoden nicht dabei war, wird er nächste Woche wieder in der kommenden US-Episode zu sehen sein. Da Valdes bereits jetzt immer öfters nicht in der Serie ist, darf man dem Bericht durchaus etwas Glauben schenken!

Das könnte Dich auch interessieren:
The Flash (Serie)
Und weiter geht es: "The Flash" erhält eine 6. Staffel für 2019/2020

Damit könnte es sein, dass das kommende große Arrowverse Crossover „Crisis on Infinite Earths“ schon ohne Valdes auskommen muss. Diese Storyline wurde wiederholt in allen Ecken des Arrowverse hinweg mehrfach geteasert. Vor allem ist es das Thema der Schlagzeile, die oft in der zukünftigen Zeitung zu sehen ist, die bei „The Flash“ zu sehen ist. Viele erste Schritte wurden in verschiedenen Episoden gemacht, da Barry Allen sich mit zunehmend multidimensionalen Bedrohungen beschäftigt hat. Mit der Einführung von The Monitor und der scheinbaren Zerstörung der Erde im Teaser dachten viele, dass dieses Jahr die „Crisis on Infinite Earths“ stattfinden würde. Es scheint jedoch, dass „Elseworlds“ stattdessen ein Vorspiel für das, was kommen wird, war.

In vielerlei Hinsicht ist dies das, worauf das Arrowverse während seiner gesamten Zeit aufgebaut hat. Nachdem es bereits klassische Geschichten wie „Flashpoint“ gab, schien dies ein unvermeidlicher Schritt zu sein. Da DC und Warner Bros den Shows zunehmend erlauben, mehr von den größeren Charakteren und Handlungssträngen zu nutzen, blieben viele hoffnungsvoll.

Arrowverse Crossover „Crisis on Infinite Earths“ • Elseworlds Teaser

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!