Kevin Feige spricht über die Post Credit Szene in „Venom – Let There Be Carnage“

20.10.2021 Marvel Studios Präsident Kevin Feige spricht endlich über "Venom - Let There Be Carnage" und darüber, wie die schockierende Post Credits Szene zustande kam.

Venom – Let There Be Carnage

Filmstart: 24.06.2021
Tom Hardys Verkörperung von Eddie Brock in "Venom" war ein Erfolg für Sony und so ist es kein Wunder, dass man 2021 mit "Venom - Let There Be Carnage" eine Fortsetzung des Films in die Kinos bringen will. Mit dabei Woody Harrelson als Carnage bzw. Cletus Kasady!

Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios, erklärt, wie die Post Credits Szene von „Venom – Let There Be Carnage“ zustande kam. Der Film wurde Anfang des Monats veröffentlicht und ist die Fortsetzung des Überraschungserfolgs von 2018, in dem Tom Hardy als Journalist Eddie Brock vorgestellt wurde, der zum Wirt für den außerirdischen Symbionten Venom wird. Die Fortsetzung setzt genau dort an, wo die Post-Credits-Szene des Vorgängerfilms aufgehört hat, als Brock sich darauf vorbereitet, den inhaftierten Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson) zu interviewen.

In „Venom – Let There Be Carnage“ wird Kasady zum Wirt des titelgebenden Symbionten und bricht aus dem Gefängnis aus, um sich mit seiner Geliebten Frances Barrison alias Shriek (Naomie Harris) zu vereinen, die mit ihren Schreien Schallenergie manipulieren kann – ein unglücklicher Gegner für Venom, der empfindlich auf laute Geräusche reagiert. Genau wie sein Vorgänger erhielt der neue Film gemischte Kritiken, konnte aber an den Kinokassen gut abschneiden. Die Post Credits Szene des Films hat die Fans auch dazu veranlasst, eifrig über die Zukunft von Sonys Spider-Man-Universum und seine möglichen Verbindungen zum Marvel Cinematic Universe zu spekulieren…

Jetzt hat sich der Architekt des MCU selbst, Kevin Feige, zur viel gepriesenen Szene geäußert. Im Gespräch mit THR bei der „Eternals“ Premiere in Los Angeles sagte Feige, dass die Szene durch die Zusammenarbeit zwischen Sony und Marvel zustande kam und bestätigte, dass die Teams hinter „Venom – Let There Be Carnage“ und „Spider-Man – No Way Home „gemeinsam daran gearbeitet haben.“

Das könnte Dich auch interessieren:
Venom – Let There Be Carnage
"Venom 2" heißt nun "Venom - Let There Be Carnage" und kommt 8 Monate später ins Kino

„Es gab eine Menge Koordination – und wenn Sie die Koordination noch nicht kennen, werde ich nicht derjenige sein, der es Ihnen sagt – aber ja, zwischen Sony und Marvel und dem Venom-Team und dem No Way Home-Team. Wir haben zusammen daran gearbeitet.“, sagte er wörtlich.

Die Koordination zwischen den beiden Studios ist sicherlich bemerkenswert, da Sonys Spider-Man-Universum und das Disney-eigene MCU bis zu dem Punkt getrennt waren, an dem Eddie Brock in der Post Credits Szene ins MCU transportiert wurde, wo er beobachtet, wie J. Jonah Jameson (J.K. Simmons) die Identität von Spider-Man (Tom Holland) im Fernsehen enthüllt. Die überraschende Szene bereitete ein Treffen zwischen den beiden Comic-Gegnern vor. Es ist jedoch noch unklar, wann es dazu kommen könnte…

Während Fans Feiges Zitat wahrscheinlich als Bestätigung verstehen werden, dass Hardys Venom in „No Way Home“ auftauchen wird, ist es vielleicht besser, noch keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Eine weit verbreitete Theorie besagt, dass Venom sich den Sinister Six im MCU anschließen wird, obwohl Hardys Version des Charakters noch nicht wirklich als Bösewicht etabliert wurde…

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!