„Black Lightning“ bleibt uns erhalten – 3. Staffel der Serie wurde bestellt

01.02.2019 Der US-Sender "The CW" hat dieses Jahr sehr früh die Verlängerungen oder Absetzungen vieler Serien bekannt gegeben. Darunter findet sich auch "Black Lightning", die für die kommende Saison 2019/2020 eine 3. Staffel bekommen wird!

Black Lightning

39 Episoden in 3 Staffeln
Die Serienfamilie von "The CWs" Superhelden wird in der kommenden Saison nochmals größer werden, denn eine erste Staffel von „Black Lightning“ mit 13 Episoden wurde nun bestellt.

Network President Mark Pedowitz kündigte die Verlängerung der Serie auf der Television Critics Association Press Tour in Pasadena, Kalifornien, an. „Black Lightning“ ist die einzige Superhelden-Serie auf dem US-Sender „The CW“, die nicht (offiziell) Teil des Arrowverse ist. Doch es gab immer wieder Hinweise darauf, dass das nicht immer so bleiben muss. Die Theorie ist, dass „Black Lightning“ auf einer alternativen Erde spielt, die man bisher im Arrowverse noch nicht gesehen hat und es nur eine Frage der Zeit ist. Nach dem letzten großen Arrowverse Crossover „Elseworlds“ wurde am Ende gleich das kommende Crossover „Crisis on Infinite Worlds“ angekündigt und hier stellt sich nun die Frage, ob dies nicht der perfekte Moment wäre, um „Black Lightning“ mit den anderen Superhelden-Serien des Senders zu verbinden?

Das könnte Dich auch interessieren:
Arrow
"Arrow" noch nicht am Ende - 8. Staffel für 2019/2020 wurde bestellt!

„Crisis on Infinite Earths“ wurde wiederholt in allen Ecken des Arrowverse hinweg mehrfach geteasert. Vor allem ist es das Thema der Schlagzeile, die oft in der zukünftigen Zeitung zu sehen ist, die bei „The Flash“ zu sehen ist. Viele erste Schritte wurden in verschiedenen Episoden gemacht, da Barry Allen sich mit zunehmend multidimensionalen Bedrohungen beschäftigt hat. Mit der Einführung von The Monitor und der scheinbaren Zerstörung der Erde im Teaser dachten viele, dass dieses Jahr die „Crisis on Infinite Earths“ stattfinden würde. Es scheint jedoch, dass „Elseworlds“ stattdessen ein Vorspiel für das, was kommen wird, war.

In vielerlei Hinsicht ist dies das, worauf das Arrowverse während seiner gesamten Zeit aufgebaut hat. Nachdem es bereits klassische Geschichten wie „Flashpoint“ gab, schien dies ein unvermeidlicher Schritt zu sein. Da DC und Warner Bros den Shows zunehmend erlauben, mehr von den größeren Charakteren und Handlungssträngen zu nutzen, blieben viele hoffnungsvoll. Diese Hoffnung scheint sich nun ausgezahlt zu haben. Wie „Avengers – Endgame“ könnte dies Event als eine Art Ende einer Ära dienen. Da bereits spekuliert wurde, dass Oliver Queen ersetzt werden könnte, könnte dies die Handlung sein, durch die der Übergang von der alten Garde zur neuen ähnlich verläuft. Ebenso könnte es den Weg für neue Serien ebnen, einschließlich der bereits angekündigten „Batwoman“ und der gewünschten „Superman“ Serie…

Arrowverse Crossover „Crisis on Infinite Earths“ • Elseworlds Teaser

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!