Zack Snyder enthüllt endlich seine ursprünglichen Pläne für „Justice League“ und weitere Filme!

26.03.2019 "Justice League" Regisseur Zack Snyder hat endlich etwas Licht in das, was er für das Franchise geplant hatte, gebracht. Und die ursprünglichen Pläne hätten uns eine ganz andere Storyline serviert...

Justice League

Filmstart: 16.11.2017
Das erste große Kino-Abenteuer der Justice League soll 2017 in die Kinos kommen. Zu den Mitgliedern der Gerechtigkeitsliga gehören in der Kinoadaption Wonder Woman, The Flash, Cyborg, Aquaman sowie natürlich Superman und Batman.

Als „Batman v Superman – Dawn of Justice“ veröffentlicht wurde, schlug die negative Reaktion auf den Film große Wellen bei Warner Bros. und „Justice League“ wurde  anschließend einer Reihe von Nachdrehs mit Joss Whedon am Steuer unterzogen, nachdem Zack Snyder das Projekt verlassen hatte. Am Wochenende nahm Snyder an einem Q&A teil und sprach schließlich darüber, was er ursprünglich für das DC Extended Universe geplant hatte: Er sprach über die viele verwirrende „Knightmare“-Sequenz, die ursprünglichen Plänen für Superman, eine entfernte Post-Credits-Szene und einen großen Charaktertod. Snyder hatte eindeutig einige verrückte Pläne für das DC Extended Universe und es wäre sicher erstaunlich gewesen, wenn man all das doch irgendwann auf der großen Leinwand gesehen hätte.

Das könnte Dich auch interessieren:
Justice League
"Justice League" erreicht als erster DC-Film einen Umsatz von über 100 Millionen Dollar in China

Seit gut anderthalb Jahren fordern die Fans von Warner Bros. „#ReleaseTheSnyderCut.“ – doch diesen scheint es im Grunde gar nicht zu geben, denn Snyder hat enthüllt, dass die Originalversion des Drehbuchs nie gedreht wurde, weil Warner Bros. Bedenken hatte, dass der Kinobesucher diese dunklere Sichtweise auf das DCEU nicht akzeptieren würde: „Die ursprüngliche Justice League, die Chris [Terrio] und ich geschrieben haben, haben wir nicht einmal gedreht.“, bestätigte er. „Die eigentliche Idee, die harte, harte Idee, die beängstigende Idee, wir haben sie nie gefilmt, weil das Studio das für zu verrückt hielt. […] Chris Terrio und ich hatten das Skript der Justice League geschrieben, bevor ‚Batman v Superman‘ herauskam. Einige Leute mochten den Film nicht. Eine stimmliche Minderheit. Also sagte das Studio: ‚Es gibt eine Menge Dinge, die wir nicht von dir wollen.‘ Also haben wir das Skript umgeschrieben.“

Die „Knightmare“-Sequenz in „Batman v Superman – Dawn of Justice“ war fantastisch, aber sie war auch irgendwie für viele Zuschauer verwirrend. Es fühlte sich wie eine zufällige Ergänzung an und wurde nie ausführlich behandelt, weder in diesem Film noch in „Justice League“. „Es ist eine lange Geschichte.“, erklärte Snyder. „Die Wahrheit ist, dass die Knightmare-Sequenz in diesem Film immer meine Idee war, dass all das irgendwann erklärt werden würde.“ Anscheinend wären wir in einem späteren Film dann in der fernen Zukunft gelandet, in der Darkseid die Erde übernommen hat. Die verbliebenen Helden hätten dann versucht, in der Zeit zurück zu reisen und die Dinge in Ordnung zu bringen.

Doch was führte dazu, dass diese „Knightmare“-Welt Realität wurde? Darkseid hatte die Erde übernommen und Superman war der Anti-Lebens-Gleichung erlegen. Damit erklärte Snyder, warum er sich in der Flashforward-Sequenz von „Batman v Superman – Dawn of Justice“ böse verhalten hatte. Der Sturz des Mannes aus Stahl hätte dazu geführt, dass Batman, Flash und ein „gebrochener“ Cyborg versucht hätten, den schnellsten lebenden Mann in der Zeit zurückzuschicken, um Bruce vor dem zu warnen, was kommen würde, und das erklärt damit auch, was Batman in der Bathöhle sah, als Barry Allen ihm sagte, dass „Lois der Schlüssel ist“.

Snyder erläuterte nicht, wie all das funktioniert hätte, außer der Bestätigung, dass er und Terrio eine komplizierte Zeitreiseidee gefunden hatten, und während Warner Bros. anfangs an Bord war, aber die Details über das Wie und Warum sich die Justice League auflöste, machte das Studio nervös und all das musste geändert werden. Der Regisseur fuhr fort, dass die Helden Lois‘ Tod verhindern hätten müssen, weil das dazu führen würde, dass Superman der Anti-Lebens-Gleichung erliegt. Das erklärt, warum Superman Bruce für ihren Tod verantwortlich machte, denn es sollte Batman überlassen sein, sie zu beschützen, und er hätte sie dazu in die Batcave gebracht. Snyder erläuterte nicht ganz, wie sich die Dinge abgespielt hätten, aber er bestätigte, dass Darkseid über in die Batcave reisen wsollte, und er hätte dann dort Lois getötet, um Superman zu brechen und ihn auf seine Seite zu bringen.

Wie sich einige vielleicht erinnern, gab es Gerüchte, dass Steppenwolf in „Suicide Squad“ auftreten sollte und Darkseid dann die Hauptrolle in „Justice League“ als Big Bad übernehmen sollte. Snyder sagt, dass er davon nichts weiß, bestätigte aber, dass er mit dem Regisseur David Ayer zusammengearbeitet hat, um Batman und Flash zu diesem Film hinzuzufügen, obwohl er die beiden Franchises so getrennt wie möglich halten wollte.

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!