Gerücht: Marvel plant „Fantastic Four“ Film für das Marvel Cinematic Universe für 2022!

06.06.2019 Die Marvel Studios haben mit dem Kauf von Fox durch Disney viele neue Figuren in die Hände bekommen und es scheint, dass die Räder jetzt in Bewegung sind, damit eines der größten Comic-Franchises endlich wieder auf die große Leinwand springen kann.

Marvel Cinematic Universe

Laut einem neuen Bericht müssen wir nur drei Jahre warten, bevor wir die Chance bekommen, die Fantastic Four im Marvel Cinematic Universe zu sehen! Das neue Gerücht stammt von GWW, wonach die Marvel Studios und Kevin Feige planen, die First Family 2022 wieder auf die Leinwand zu bringen. Dies wäre bereits der dritte Reboot der Fantastic Four nach Roger Cormans gescheitertem Versuch, den beiden Filmen von Tim Story und der umstrittenen Version von Josh Trank. Während die Fantastic Four eine der Säulen der Marvel Comics sind, muss ihr Erfolg erst noch über den Verlagsbereich hinausgehen, zum Teil aufgrund der Filmrechte von 20th Century Fox. Aber mit der Popularität des Marvel Cinematic Universe und dem Kauf von Fox durch Disney kann man sagen, dass Kevin Feige begierig darauf ist, die Unsichtbare Frau, Mister Fantastic, das Ding und die Menschliche Fackel einem breiteren Publikum vorzustellen.

Das könnte Dich auch interessieren:
Marvel Cinematic Universe
Offiziell: Spider-Man im Marvel Cinematic Universe!

Der Bericht von GWW erwähnt, dass „Ant-Man and the Wasp“ Regisseur Peyton Reed sein eigenes Konzept für die Charaktere vorgelegt hat, was nicht zu seltsam ist, da wir schon seit einiger Zeit wissen, dass Reed bezüglich seiner Liebe zu den Charakteren nie zurückhaltend war. Nichts an diesem Bericht ist wirklich überraschend, aber der Dreijahresplan ist die einzige große Offenbarung in diesem neuen Bericht. Reed sprach seine Idee bezüglich der Fantastic Four während einer Q&A-Veranstaltung für „Ant-Man and the Wasp“ unter der Leitung von Collider an.

„Ich habe es etwa ein Jahr lang entwickelt und wir haben einige verschiedene Permutationen und verschiedene Autoren durchgemacht, aber ja, eine der großen Ideen war eine Sache, die in den 60er Jahren angesiedelt war und die damals strukturell im Grunde genommen so sein sollte wie ‚A Hard Day’s Night‘, wo wir uns nicht einmal mit der Herkunftsgeschichte beschäftigen wollten.“, sagte Reed. „Es war einfach so, als wärst du in Downtown Manhattan und sie sind da. Es war eine ziemlich aufregende Idee. Damals – wieder 2002 oder ’03 – zu Beginn, vor dem MCU, hatte ich das Gefühl, dass Fox es nicht schaffen würde.“

Wir werden sehen, ob Marvel seine Pläne für die Fantastic Four später im Sommer auf der San Diego Comic-Con enthüllt…

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!