Warum Galactus die richtige Wahl für den nächsten großen Schurken im MCU wäre

22.05.2019 Mit "Avengers - Endgame" fand eine 11 Jahre lange Geschichte mit 22 Filmen rund um Thanos und die Infinity Steine ihr Ende. Doch wie geht es nun im Marvel Cinematic Universe weiter? Welcher Schurke hat das Potenzial der neue große Bösewicht für die Zukunft des Franchise zu werden?

Marvel Cinematic Universe

Wenn das erste Jahrzehnt der Geschichten zu Ende geht, verspricht man uns seitens der Marvel Studios viele neue Abenteuer, Helden und Schurken, die die Zukunft des Marvel Cinematic Universe gestalten werden. Das wirft viele Fragen auf, wie die Zukunft aussehen wird, aber nichts Wichtigeres als das: Welcher Bösewicht könnte möglicherweise groß genug sein, um das gesamte MCU wieder zu vereinen? Es gibt nur eine offensichtliche Antwort: Galactus! Nachdem die Fantastic Four nach der Übernahme von Fox an die Marvel Studios zurückgegeben wurden, haben die Marvel Studios nun endlich Zugang zu einigen der größten Antagonisten aller Zeiten. Wenn man sich die kosmische Skala ansieht, die Art von Bösewicht, der jeden Helden für einen weiteren epischen Kampf vereinen kann, dann erscheint keiner größer (wörtlich oder bildlich) als Galactus.

Das könnte Dich auch interessieren:
MARVEL Comics
Doctor Doom hat nun in den Comics einen eigenen Herold genau wie Galactus

Es ist unmöglich, größer zu werden als die Doppelstory, die „Avengers – Infinity War“ und „Avengers – Endgame“ bilden. Thanos löschte die Hälfte des Lebens im Universum aus. Während es technisch möglich sein könnte, die Einsätze zu erhöhen, indem man 100% des gesamten Lebens oder das Multiversum bedroht, kommt ein Punkt, an dem die Größe alle Bedeutung verliert. Das wirft die Frage auf, wie kann die nächste große Bedrohung für das gesamte MCU sich an Thanos messen? Der Schlüssel ist nicht, größer zu werden, sondern die Macht der Bedrohung mit Einsätzen zu kombinieren, die ebenso überzeugend sind. Während Captain Marvel bestätigte, dass es Hunderte von Planeten gab, die vor ähnlichen Krisen wie die Erde standen, waren die Charaktere, die das Publikum bereits kannte und liebte, die den Kampf so großartig machten.

Mehr über die Vorlage in den Marvel Comics
Galactus (Galan)
Galactus ist der einzige Überlebende der sechsten Inkarnation des Multiversums. Ursprünglich war Galactus ein Humanoide namens Galan, geboren in der vorherigen Inkarnation der Erde-616 auf dem Planeten Taa, einer paradiesischen Welt, deren Zivilisation angeblich die fortschrittlichste des damals bekannten Universums war. [mehr lesen]

Galactus muss nicht die ganze Existenz oder sogar die Hälfte des Lebens gefährden, um sich genauso schrecklich zu anzufühlen wie Thanos. Stattdessen muss er einfach die ganze Erde und die vielen unglaublichen Helden und Familien bedrohen, die das Marvel Cinematic Universe so beliebt machen. Warum also größer werden? Galactus senkt den Einsatz nicht, indem er seine Macht auf die Zerstörung der Erde konzentriert – er verändert sie durch seine Natur. Thanos war ein Verrückter und nicht ein blutiger Retter. Das Stoppen von Thanos bot jeder Zivilisation die Möglichkeit, ihre eigenen Lösungen für Probleme der Überbevölkerung oder des Ressourcenverbrauchs zu finden – solche, für die Wissenschaftler in der realen Welt bereits sehr plausible Lösungen suchen. Galactus ist keine Kraft, die man einfach aufhalten kann, aber er ist ein notwendiges Übel.

Eines der wichtigsten Elemente von Galactus‘ Mythologie in den Comics ist, dass er eine Kraft des Universums ist, die vom antiken Wissenschaftler Galan in eine sterbliche Form gebracht wurde. Galactus konsumiert Planeten nicht nur zu seinem eigenen Vergnügen oder aus einem fehlgeleiteten Gerechtigkeitssinn. Er isst, weil sein Hunger ein kosmisches Gleichgewicht darstellt, das alles Leben bedrohen würde. Deshalb wurde Galactus von den Helden von Marvel Comics nie wirklich gestoppt. Dies würde den Helden der Erde ein neues Dilemma bieten, denn sie würden alles Leben bedrohen, indem sie Galactus zerstören und andere Planeten riskieren. Es ist ein gordischer Knoten eines Problems, und eines, das das Beste von allen Helden von Marvel verlangen würde, um gelöst zu werden. Die Macht von Captain Marvel, das wissenschaftliche Genie von Wakanda, die Magie von Doctor Strange und der Mut von Spider-Man würden alle benötigt, um ein heroisches Ende zu finden.

Nach den Ereignissen von „Avengers – Endgame“ brauchen die Helden der Erde einige neue Rekruten. Galactus ist der perfekte Antagonist, um nicht nur diejenigen, die bereits existieren, herauszufordern, sondern sie mit neuen Helden zu vereinen. Er war der ursprüngliche „Big Bad“der Marvel Comics, sowohl als Schlüsselantagonist der Fantastic Four als auch als eine Macht, die schon mehrmals gegen die mächtigsten Helden der Erde gekämpft hat. Die Verbindung zu Marvels erstem Superheldenteam, das mit dem Rest des MCU vereinigt werden könnte, ist mehr als Grund genug, um auf das Kommen von Galactus zu einer realen Möglichkeit zu machen…

Kommentare sind geschlossen.