Die Regisseure von „Infinity War“ über den überraschenden Auftritt von SPOILER

Spoiler-Warnung für "The Avengers - Infinity War"

Achtung! Dieser Artikel enthält Infos über den Verlauf und die Story von "The Avengers - Infinity War".

08.05.2018 In einem neuen Interview sprechen die Regisseure Joe und Anthony Russo über diese überraschende Rückkehr in "The Avengers - Infinity War", ihren Denkprozess hinter der Besetzung des Charakters und vieles mehr.

The Avengers – Infinity War

Filmstart: 26.04.2018
Nach einer beispiellosen filmischen Reise, die sich über nunmehr zehn Jahre erstreckt und das gesamte Marvel Cinematic Universe umfasst, bringen die Marvel Studios mit "The Avengers - Infinity War" den ultimativen und tödlichsten Showdown aller Zeiten auf die Leinwand. Die Avengers und ihre Alliierten sind auf der Mission, den mächtigen Thanos zu besiegen, bevor er mit seinem irren Zerstörungsfeldzug dem Universum endgültig ein Ende setzt. Doch damit dies gelingt, müssen sie bereit sein, alles zu opfern...

Einer der schockierendsten Momente in „The Avengers – Infinity War“ war zu sehen, als Thanos und Gamora den Red Skull auf Vormir trafen, und es wurde enthüllt, dass der Tesserakt ihn auf den Planeten schickte, wo er gezwungen war, der Hüter des Seelensteins zu werden. Seitdem haben wir erfahren, dass es der aus „The Walking Dead“ bekannte Schauspieler Ross Marquand war, der den Bösewicht spielte, aber was führte zu der überraschenden Rückkehr des Charakters?

Das könnte Dich auch interessieren:
The Avengers – Infinity War
Wie Red Skull vom Seelenstein und seinen Regeln in "Infinity War" wissen konnte

„Jemand musste der Torwächter des Seelensteins sein und jemand musste die Regeln Thanos und Gamora übermitteln.“, erklärte Joe, bevor Anthony mit einem Zusatz kam: „Auf eine glaubwürdige Art und Weise.“ Joe fuhr fort, zu erklären, dass der Red Skull jemand war, der sich „glaubwürdig für das Publikum“ anfühlte, im Gegensatz zu jemandem, der den Kinobesuchern vielleicht nicht aus den Comics bekannt war. „Ein Charakter, der gefangen wurde – der Red Skull wurde in dieses Gespenst verwandelt, das nun den Seelenstein bewacht und die Regeln an alle verteilt, die versuchen, ihn zu erhalten. Es fühlte sich an, als gäbe es mehr Glaubwürdigkeit als nur einen zufälligen Charakter.“ Anthony fügt hinzu: „Jemand, der eine Geschichte mit den Steinen hat, scheint etwas mehr Autorität in Bezug auf seine Erfahrung zu haben – besonders eine tragische Erfahrung.“ Diese Erklärung macht definitiv Sinn, wenn man darüber nachdenkt!

Zur Frage, warum Hugo Weaving nicht zurückgebracht wurde, um den Red Skull zu spielen, sagte Joe: „Weißt du, er hat vor ein paar Jahren eine Erklärung abgegeben, dass er mit Marvel fertig ist. Ross Marquand hat nicht nur die Essenz seiner Stimme eingefangen, sondern auch die Essenz der Aufführung – eine gespenstische Gestalt, die jetzt dieser inhaftierte Geist ist.“

Der Film „The Avengers – Infinity War“ läuft derzeit noch immer in allen deutschen Kinos.

Was sagst Du dazu? Schreibe einen Kommentar dazu!