Yondu Udonta

Dieser Eintrag bezieht sich auf das "MARVEL Cinematic Universe (Earth-199999)".

Yondu Udonta war ein Centaurier, Anführer einer wichtigen, wenn auch geächteten Fraktion der Ravagers und Adoptivvater von Peter Quill. Als Quill die Ravagers verriet und den Orb für sich selbst stahl, führte Udonta die Jagd nach seinem ehemaligen Verbündeten an.

Schließlich holte Udonta Quill ein, aber er war überzeugt, ihm im Krieg gegen Ronan den Ankläger zu helfen, der drohte, die Macht des Orb zu nutzen, um Xandar zu zerstören, wobei Quill sicherstellte, dass Udonta am Ende nicht den Infinity Stein bekam. Obwohl Udonta den Stein verlor, entschied er sich, sich nicht an Quill zu rächen, was zu Misstrauen unter all seinen eigenen Männern führte.

Udontas Ravagers wandten sich gegen ihren ehemaligen Kapitän und vertrauten stattdessen auf Taserface. Mit Hilfe von Rocket Raccoon rächte sich Udonta an den Meutern und zerstörte sein eigenes Schiff. Udonta ging, um Star-Lord in seinem Kampf gegen Ego zu helfen. Als der Planet in sich zusammenbrach, opferte Udonta seinen eigenen Raumanzug, rettete Quill und erstickte dabei selbst im Weltraum.

Biographie

Frühes Leben

Die ersten Jahre von Yondu Udonta waren für ihn nicht einfach: Seine Eltern verkauften ihn für Geld an das Kree Imperium, und er verbrachte den größten Teil seiner Jugend eingeschlossen in einem Käfig. Nach zwanzig Jahren Sklaverei befreite der legendäre Weltraumpirat Stakar Ogord Udonta und begrüßte ihn bei den Ravagers. Udonta wurde zum Anführer eines der 100 Ravager Clans und schloss einen Pakt mit dem Celestial Ego, der ihn engagierte, um seine Kinder aus der ganzen Galaxie zu holen und sie zu ihm zu bringen. Obwohl er wusste, dass die Annahme und Ausführung der Jobs den Code des Ravagers brechen würde, wie ihm von Ogord aufgetragen, tat Udonta so, wie es ihm befohlen wurde, da der Job ihn reich machte. Aber er wusste nicht, dass Ego die Kinder tötete, bis zu dem letzten Kind von der Erde, zu dem er geschickt wurde. c

Entführung von Peter Quill

Yondu mit dem jungen Peter Quill.

1988 ging Udonta auf eine weitere Mission zur Erde, um Peter Quill zu seinem Vater Ego zu bringen. Weil er dann von dem schrecklichen Schicksal wusste, das Peter Quill durch Egos Hände erwartete, behielt Yondu Udonta den Jungen als seinen Adoptivsohn und bildete ihn zum Ravager aus. In den folgenden Jahren drohte Udonta Quill immer wieder damit, dass er einen Teil seiner Crew davon abhalten muss, ihn zu töten und zu fressen, obwohl dies in der Tat ein Witz war, aber es führte immer noch dazu, dass Quill ständig um sein eigenes Leben fürchtete. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

In den nächsten 26 Jahren entwickelte Udonta eine enge Beziehung zu Quill, trotz seiner Bemühungen, nie persönlich Zuneigung zu zeigen und ihn zu einem Ravager auszubilden, genau wie er. [Guardians of the Galaxy] Etwa zur gleichen Zeit wurde Udonta von Stakar Ogord aus den anderen Clans der Ravagers verbannt, nachdem er herausgefunden hatte, dass er Kinder zu Ego gebracht hatte. Yondu wehrte sich, indem er sagt, dass er es nicht besser wusste, aber Stakar kannte seinen Schützling gut genug, um zu wissen, dass er zu klug war, um so ignorant zu sein, und dass die Rentabilität von Egos Provisionen den centaurischen Ravager dazu brachte, ein Auge zuzudrücken. Aus diesem Grund wurde Udonta verbittert über seinen ehemaligen Mentor, weil er ihn verlassen hatte, aber er wusste tief in seinem Inneren, dass er die Verbannung verdient hatte, weil er seine eigene Gier seine Moral übertreffen ließ. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Suche nach dem Orb

Yondu auf Morag.

Udonta entdeckte, dass sich ein mysteriöser Gegenstand namens Orb auf Morag befand; ihm wurde eine große Belohnung angeboten, wenn er den Gegenstand für seinen Käufer – den Broker – zurückholen würde. Als Udonta jedoch schließlich mit seinem Team von Ravagers in Morag angekommen war, entdeckte er, dass Peter Quill ihn verraten und den Orb gefunden und für sich genommen hatte, mit der Absicht, ihn an den Broker zu verkaufen, bevor Udonta es konnte. Udonta war wütend und rief Quill an, der nicht leugnete, dass er den Orb genommen hatte, aber er weigerte sich stattdessen, seinen Standort anzugeben, bevor er den Anruf auflegte.

Wütend über diesen Verrat gab Udonta ein Kopfgeld für Quills Gefangennahme über 40.000 Credits aus. Als Udonta sagte, er wolle Quill lebendig haben, führte dies zu einem Streit mit Horuz, der darauf bestand, dass sie Quill an Ego übergeben hätten sollen, wie sie ursprünglich angeheuert wurden, und bemerkte, dass Udonta immer weich zu Quill gewesen war und ihn nie bestraft hatte, wenn er seinen eigenen Befehlen nicht gehorchte. Udonta drehte die Situation um und bedrohte Horuz mit seinem Yaka-Pfeil und versicherte seinen Männern, dass er Quill, sobald er in ihrer Obhut war, selbst töten würde. [Guardians of the Galaxy]

Kontakt mit dem Broker

Yondu in den Räumen des Brokers.

Udonta und Kraglin Obfonteri reisten dann beide nach Xandar, um sich mit dem Broker zu treffen. Bevor er enthüllte, warum sie wirklich dort waren, nahm sich Udonta etwas Zeit, um die verschiedenen Artefakte zu bewundern, die der Broker zum Verkauf anbot, und kommentierte, dass er einige kaufen wolle, um sein eigenes M-Schiff zu dekorieren. Als der Broker fragte, ob dies ein Witz sei oder nicht, bestätigte Obfonteri, dass Udonta es völlig ernst meinte.

Allerdings machte er seine wahren Absichten schnell bekannt, als er dann verlangte zu wissen, an wen der Broker den Orb verkaufen wollte. Obwohl der Broker versuchte, darauf zu bestehen, dass er nicht in der Lage sein würde, die Namen seiner Käufer preiszugeben, ignorierte Udonta seine vielen Ausreden und sprach immer wieder Kauderwelsch, Spott und belästigte den Broker, während Obfonteri lachte. Als sich der Broker immer noch weigerte, die Informationen preiszugeben, zog Udonta seinen Yaka-Pfeil und richtete ihn auf den Broker, der verängstigt um sein Leben, schließlich preisgab, dass der Kollektor Taneleer Tivan der Käufer war.

Yondu rettet Peter und Gamora.

Udonta und die Ravagers reisten zusammen nach Knowhere, um den Kollektor zu konfrontieren und den Orb zurückzufordern, aber stattdessen fanden sie schnell Quill, der versucht hatte, den Orb auch an den Kollektor zu verkaufen. Udonta rief nach Quill und verlangte, dass er dort bleibe, wo er war, aber Quill wurde auch von Ronan dem Ankläger, und seiner Armee von Sakaarianern angegriffen. So floh dieser, bevor Udonta und seine Männer ihn fangen konnten, und wurde von Ronans Armee verfolgt.

Quill konnte Udonta kurzzeitig abschütteln, indem er ein Minenschiff steuerte. Jedoch war Quill bald gezwungen, seinen Standort zu verraten, um sich selbst und Gamora vor dem Ersticken im All zu retten, da Quill ihr seinen Helm gegeben hatte, um zu versuchen, sie zu retten. Udonta kam Quill zu Hilfe und fand ihn im Raum neben der bereits sterbenden Gamora schwebend. Udonta brachte das Paar auf die Eclector und schickte Obfonteri und seine Männer, um sie dann zu ihm zur Befragung zu bringen. [Guardians of the Galaxy]

Ein fragwürdiges Bündnis

Yondu bedroht Peter Quill.

Udonta beschimpft Peter Quill zunächst wegen seiner vielen rebellischen Possen, schlägt ihn zusammen und zählt alles auf, was Quill getan hat, um ihn im Stich zu lassen. Als Udonta darüber redet, wie er Quill davor bewahrt hatte, von den Ravagers gefressen zu werden, als er von ihm weggebracht worden war, argumentierte Quill, dass dies kein ausreichender Grund für ihn sei, Udonta dankbar zu sein, bevor er darauf bestand, dass sie den Orb finden müssten, der einer der Infinity Steine sei.

Trotz Quills Versuchen, alles zu erklären und darauf zu bestehen, dass der Orb ganz Xandar zerstören könnte, wenn er nicht geborgen würde, richtete Udonta seinen Yaka-Pfeil auf Quills Hals und bereitete sich darauf vor, ihn hinzurichten, aber Quill gelang ein Bluff, indem er ihn davon überzeugte, dass es möglich sei, den Orb von Ronan dem Ankläger mit Insiderwissen von Gamora zu stehlen. Für einen Moment nachdenkend, zog Udonta seinen Pfeil zurück und sie beschlossen, zusammenzuarbeiten und feierten mit Lachen und Jubel. Yondu wollte wahrscheinlich auch etwas Rache aus seiner Zeit als Sklave.

Yondus Schiff wird von Rocket angegriffen.

Bevor sie ihr Arrangement abschließen konnten, wurde Udonta und Quills Wiedersehen durch eine Explosion außerhalb des Schiffes unterbrochen. Als Udonta zur Untersuchung ging, entdeckte er, dass Rocket Raccoon die Kontrolle über Quills Schiff, die Milano, übernommen hatte und drohte, Udontas Schiff zu zerstören, wenn Udonta Quill und Gamora nicht befreien würde. Udonta erkannte Rockets Bluff, aber Quill erschien schnell und versicherte Rocket, dass alles geklärt sei und sie nun in Ordnung seien. Udonta erlaubte Quill, zu seinem Schiff zurückzukehren, um einen Plan mit Rocket, Groot, Drax und Gamora auszuarbeiten. Schließlich kehrte Quill mit seinem Team zurück und sie besprachen einen Plan, bei dem Quill und Udontas Schiff Ronans Schiff, die Dark Aster, rammen würden und die Kree Krieger im Inneren töteten. Während sie sich auf den Kampf vorbereiteten, zog Udonta Quill beiseite, um ihn daran zu erinnern, dass er, sobald der Kampf vorbei war, den Orb bekommen würde, und drohte, ihn zu töten, wenn er nicht gehorchte. [Guardians of the Galaxy]

Schlacht um Xandar

Yondu tötet die Sakaaraner.

Als ihr Plan in Bewegung kam, führten Udonta und Star-Lord ihre Schiffe in die Schlacht von Xandar. Udonta befahl seinen Männern, die Armee der Sakaarianer von Ronan dem Ankläger, anzugreifen, als Ronan seine Soldaten als Verteidigung einsetzte. Während Kraglin Obfonteri und Rocket Raccoon ein Loch in die Seite der Dark Aster schossen, wollten Udonta und Quill gemeinsam in das Schiff eindringen. Doch Ronans Armee überwältigte sie bald und Udontas M-Schiff wurde im Chaos schnell abgeschossen. Als er fiel, schwor Udonta zu überleben und versprach, Quill am Ende der Schlacht zu sehen, während Quill weiterhin gegen Ronans Armee kämpfte.

Udonta überlebte den Absturz und stieg aus seinem zerstörten Schiff aus und sammelte einige der Gegenstände ein, die er beim Broker gekauft hatte. Als er sich umdrehte, entdeckte Udonta, dass er von einer Flotte von Sakaarianern umgeben war, die ihn anscheinend von seinen Sklaventagen an erkannten, da sie ihn namentlich bezeichneten. Sie richteten ihre Nekroblaster auf ihn und befahlen, dass Udonta sich ergeben sollte, bevor sie seinen Männern befahlen, die verschiedenen Schiffe des Nova Corps anzugreifen, die derzeit Quill und den anderen im Luftkampf gegen Ronans Streitkräfte halfen.

Anstatt zu gehorchen, öffnete Udonta ruhig seine Jacke ohne ein Wort zu sagen und pfiff. Als die Sakaarianer kurzzeitig verwirrt über seine Taten waren, benutzte Udonta seinen Yaka-Pfeil, um jeden Sakaarianer vor ihm im Alleingang zu töten, während sein Pfeil durch alle ihre Körper flitzte und sogar eines ihrer Schiffe zum Absturz brachte und explodieren ließ. Er rief seinen Pfeil zurück und machte sich auf den Weg zurück nach Xandar, wo die Schlacht immer noch tobte, wobei seine Ravagers die unschuldigen Menschen vor Schaden bewahrten. [Guardians of the Galaxy]

Flucht von Xandar

Als Udonta es zurück in die Stadt schaffte, kam er gerade noch rechtzeitig an, um den Tod von Ronan dem Ankläger zu erleben. Udonta neckte Peter Quill und Gamora, als sie einen intimen Moment teilten und forderte Quill auf, den Orb wie vereinbart zu übergeben. Obwohl Quill versuchte zu argumentieren, stimmte er schließlich zu und übergab den Orb an Udonta und die Ravagers, bevor er Udonta daran erinnerte, den Orb nicht für seine Sicherheit und die seiner Männer zu öffnen.

Yondu nimmt den falschen Orb an sich.

Yondu stimmte zu und verließ Quill, ohne zu wissen, dass er den falschen Orb genommen hatte. Als er sich darauf vorbereitete, Xandar mit Kraglin Obfonteri zu verlassen, diskutierten sie beide, wie Quill besser geworden war, als sie erwartet hatten, und Obfonteri merkte an, dass es eine gute Idee war Peter nicht zu Ego, von dem sie ursprünglich angeheuert wurden, zu brigen. Udonta sprach zudem davon, dass er der Meinung ist, dass Ego ein Idiot ist, als sie ihr M-Schiff zurück zur Eclector flogen, um hastig zu fliehen.

Während die Ravagers durch den Weltraum reisten, tranken und feierten sie den Sieg in der Schlacht von Xandar und wie sie den Kree Kriegstreiber Ronan besiegt hatten. Udonta saß allein und beschloss, den Orb zu öffnen, den Quill ihm gegeben hatte, nur um eine Trollpuppe zu finden. Udonta erkannte, dass Quill einen klassischen Ravager-Zug benutzt hatte und dass der Infinity Stein bei Irani Rael zur Aufbewahrung zurückgelassen wurde. Anstatt jedoch wütend zu werden, begann Udonta zu lachen und behielt die Puppe als Souvenir. Irgendwann danach erwarb Yondu einen Zune Player, den er Quill geben würde, wenn er sich den Ravagern wieder anschloss. [Guardians of the Galaxy]

Im Auftrag von Ayesha

Yondu trifft auf Stakar Ogord.

Ein paar Monate nach der Schlacht von Xandar ging Udonta zusammen mit seiner Fraktion der Ravagers zum Iron Lotus, um sich zu entspannen. Udonta zog sich gerade in seinem Zimmer an, als er sah, wie alle anderen Ravagers draußen Spaß hatten. Als Udonta nach draußen ging, näherte er sich schnell Stakar Ogord, der von ihm wegging, in völligem Ekel, Udonta wiederzusehen.

Udonta wurde wütend auf Ogord und jagte ihm nach und die beiden begannen zu streiten. Udonta verlangte, dass Ogord auf ihn hört, aber Ogord erinnerte sich daran, warum er Yondu ins Exil verbrachte, als er ihren Kodex brach. Gleich als Stakar ging, kam Ayesha an, um Udonta und seinen Klan anzuheuern, um die Guardians of the Galaxy zu jagen, die ihnen einige ihrer Anulax-Batterien gestohlen hatten. Udonta nahm den Job an und ging, um die Guardians zu finden, die nicht wussten, dass ein Teil seiner Fraktion eine Meuterei gegen ihn planen würde, da sie glaubten, er sei weich geworden. Es wird angedeutet, dass die Yondus Fraktion finanziell angeschöagen ist, da sie seit vielen Jahren auf eigenen Beinen stehen musste. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Angriff auf Berhert

Yondu auf dem Planeten Berhert.

Die Ravagers verfolgten die Guardians of the Galaxy bis zum Planeten Berhert, da Udonta nach der Schlacht von Xandar einen Sender an der Milano platziert hatte. Nachdem Rocket Raccoon einige der Ravagers ausgeschaltet hatte, bekam Udonta mit seinem Yaka-Pfeil die Oberhand über ihn. Udonta erzählte Rocket von dem Job, den Ayesha ihnen gegeben hat, und dass sie möchte, dass er die Guardians zu ihr zurückbringt, damit sie sie töten kann. Rocket flehte darum, dass sie Groot nicht verletzen, wenn er ihnen den Standort der Anulax-Batterien mitteilen würde, aber Udonta sagte, dass er ihn nicht übergeben würde, was einige der Ravagers erzürnte.

Udonta beschloss, die Anulax-Batterien zu behalten und sie für ein Viertel dessen zu verkaufen, was Ayesha ihnen zahlen würde, was zu einem Konflikt zwischen den Ravagers führte. Taserface und einige der andeen Ravagers, darunter Kraglin Obfonteri, griffen Udonta an und sagten, er sei weich geworden. Die Ravagers wandten sich dann gegeneinander und waren im Begriff, sich in einen Kampf zu stürzen, als Nebula plötzlich Udontas Yaka-Pfeil-Controller von der Oberseite seines Kopfes schoss, was dazu führte, dass er vom Aufprall bewusstlos wurde. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Taserfaces Meuterei

Taserface übernimmt die Kontrolle.

Udonta, Rocket und Groot wurden zur Eclector zurückgebracht, wo alle Ravager-Mitglieder, die auf der Seite von Udonta standen, ins All geworfen wurden. Udonta, der unterworfen war, beobachtete, wie Taserface die Kontrolle über seine Ravager-Crew übernahm und ihn verprügelte. Udonta wurde dann in eine Zelle mit Rocket gebracht und sollte am nächsten Tag an die Kree übergeben werden, wo er hingerichtet werden sollte. Udonta erzählte Rocket von seiner Geschichte als Ravager, einschließlich seiner Zeit mit seinem Team, das Ähnlichkeiten mit den Guardians of the Galaxy zeigte, da sie eine familiäre Beziehung hatten. Udonta erwähnte auch sein Exil von Stakar Ogord und dass er alles verdient, was mit ihm geschieht, als er den Ravager-Code brach. Rocket erzählte Udonta, dass Peter Quill bei Ego war, und als er fragte, warum er Quill nicht abgeliefert hatte, log Udonta und sagte, dass er gut für das Stehlen geeignet war. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Flucht von der Eclector

Yondu tötet viele der Ravagers.

Rocket sagte Udonta dann, dass sie endlich entkommen müssten, als Groot an ihrer Zelle vorbeiging. Udonta bat Groot, seinen Yaka-Pfeil-Controller zurückzuholen, damit er seinen Yaka-Pfeil benutzen konnte, um ihnen allen bei der Flucht zu helfen. Groot versäumte es, Udontas Befehle zu verstehen und brachte mehrere Gegenstände zurück, die nicht der Controller waren, einschließlich seiner Unterwäsche, eines Schreibtisches und einer abgetrennten Zehe. Nach ein paar fehlgeschlagenen Versuchen holte Kraglin Obfonteri schließlich den Controller und beschloss, ihnen zu helfen, da er nicht wusste, dass sie eine Meuterei anzetteln und einige von Kraglins Freunden töten würden. Udonta sagte Kraglin, er solle den dritten Quadranten für die Abtrennung vorbereiten.

Kraglin wurde von Rocket angewiesen, einige von Peter Quills Musik zu spielen, um die Ravagers zu warnen, dass Udonta entkommen würde, aber was sie nicht wussten, war, dass er bereits mit seinem neu angeschlossenen Controller für sie bereit war. Als „Come A Little Bit Closer“ die Verletzten alarmierte, überprüften zwei von ihnen Udonta, sie wurden von ihm mit seinem neuen Controller getötet und die drei entkamen ihren Zellen. Dann stürmte eine Gruppe von Ravagers auf sie zu, aber sie waren kein Gegner für Udonta, die er alle innerhalb von Sekunden tötete und dann weiter floh. Die drei machten sich auf den Weg zu einem Laufsteg, auf dem Udonta es schaffte, noch viel mehr Ravagers zu töten, die dann an ihnen vorbeifielen, nachdem sie von dem Yaka-Pfeil erstochen worden waren.

Yondu greift Taserface an.

Udonta, Rocket und Groot machten sich auf den Weg in den Kontrollraum, wo sie den Vorteil der Bildschirme nutzten, um alle verbleibenden Ravagers zu töten. Rocket schloss sich dann an und erschoss jeden, der sich den Türen näherte, und die beiden begannen über die Menge an Spaß und Leichtigkeit ihrer Angriffe zu lachen. Udonta bemerkte dann, dass Taserface durch einen Flur ging und rief seinen Pfeil und flog mit diesem direkt auf ihn zu, während er ihn entzündete. Taserface wich dem Pfeil aus, aber der Rest der Eclector explodierte, und töteteTaserface und alle anderen verbliebenen Ravagers. Udonta traf sich dann mit Kraglin und die vier entkamen im dritten Quadranten und machten sich auf den Weg zu Egos Planeten.

Nachdem sie mit den anderen entkommen waren, machten sich die Vier auf den Weg Ego dem lebenden Planeten, um den Rest der Guardians zu retten, da Udonta die wahren Absichten Egos für Peter Quill kannte. Als sie sich darauf vorbereiteten, Rocket Raccoon zu verlassen, setzte sie das Schiff versehentlich auf siebenhundert Sprünge, so dass alle ihre Gesichter, einschließlich Groot und Kraglin Obfonteri, während ihrer Reise vorübergehend entstellt wurden. Als sie ankamen, wurden die vier durch die Anzahl der Sprünge, die sie in so kurzer Zeit gemacht hatten, zu Boden geworfen. Rocket erzählte Udonta, dass er Quill vor Ego retten wollte, damit er beweisen konnte, dass er besser ist als er, aber Udonta konfrontierte Rocket damit, wer er wirklich ist. Rocket lehnte Udonta ab, aber er erzählte ihm, dass sie gleich sind. Nach ihrem Streit sagte Udonta ihnen, dass sie einen Planeten bekämpfen werden, den Rocket zögerte, da er sich der wahren Form des Egos nicht bewusst war. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Im Kampf gegen Ego

Yondu mit den Guardians in Egos Kern.

Udonta und Rocket Raccoon retteten Star-Lord, indem sie direkt in Ego stürzten. Quill war überrascht, als er sah, wie Udonta den Guardians of the Galaxy half. Quill dankte Udonta sarkastisch dafür, dass er ihn nicht an Ego ausgeliefert hatte, immer noch unter dem Eindruck, dass der einzige Grund, warum er ihn behalten hat, der war, dass er dünn war. Udonta erzählte Quill, dass er wusste, was mit Egos anderen Kindern geschah, so dass er ihn nicht zu dessen Welt brachte.

Als sie sich aus dem Palast Egos befreiten, richtete Quill das Schiff auf den Boden. Yondu bestand darauf, dass sie den Planeten verlassen, nur um zu erfahren, dass das Ego das Universum, wie sie es kennen, zerstören würde, also mussten sie in seinen Kern bohren, um ihn zu zerstören. Als sie den Planeten aufbohrten, fragte Udonta Quill nach dem, wofür Ego ihn haben wollte. Quill sagte ihm, dass er seine Kraft nutzen wolle.

Als sie dabei waren den Kern zu zerstören, informierte Kraglin sie, dass die Flotte der Sovereign direkt auf dem Weg zu ihnen war. Von Taserface hatten sie in dessen letzten Momenten die Koorrdianten erhalten. Die Guardians gingen von Bord und Rocket und Quill gingen los, um Egos Kern mit einer Bombe in die Luft zu jagen, die er gerade gebaut hatte und ließ Udonta und Nebula mit dem Laserbohrer zurück. Die Sovereign fingen an, auf das Schiff zu schießen, was dazu führte, dass die Triebwerke ausgingen.

Yondu als „Mary Poppins“.

Nebula verband sich mit dem Schiff und schaffte es, dass der Laser des Schiffes die gesamte Flotte der Sovereign zerstörte. Das Schiff explodierte dann durch den Angriff, so dass Udonta schnell seinen Yaka-Pfeil beschwor, um zu entkommen. Udonta benutzte seinen Pfeil, um hinunter zu fliegen, und Quill verglich ihn mit Mary Poppins, die mit ihrem Regenschirm schwebte, und als er fragte, ob „er“ cool sei, bejahte dies Quill mit einem Lächeln. Udonta wusste nicht, dass Mary Poppins eine Frau war, und verkündete, dass er Mary Poppins sei. Udonta und Quill landeten und gruppierten sich mit dem Rest neu.

Alle Guardians kamen zusammen, aber Mantis wurde von Ego niedergeschlagen, wodurch der Planet wieder unter seiner Kontrolle stand. Udonta rief Kraglin an, um den Quadranten zu senken, damit die Guardians evakuiert werden konnten. Sie wurden bald von Ego getrennt. Nach einer Weile des Kampfes wurden Udonta und Rocket von Ego von einigen Trümmern gefangen und sein Yaka-Pfeil zerstört wurde. Bevor Udonta vollständig von den Trümmern bedeckt werden konnte, inspirierte er Quill zum Kampf gegen Ego. Udonta wurde zusammen mit den anderen Guardians befreit, die von Ego gefangen waren.

Als die Guardians wegen der von Groot abgefeuerten Bombe evakuierten, beschloss Udonta zu bleiben, um Quill zu retten, da er in seinem Leben nichts anderes getan hat. Rocket gab ihm den letzten Raumanzug und Fluganzug. Groot begrüßte dann Udonta bei den Guardians of the Galaxy, was Rocket stolz übersetzte. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Selbstopferung und Tod

Yondu opfert sich für Peter Quill.

Als Ego explodierte, rettete Udonta mits einem Fluganzug Quill vor der Zerstörung und flog ihn in Sicherheit. Leider gab es nur noch einen Raumanzug, also gab Udonta ihn Quill und rettete sein Leben, indem er sein eigenes opferte. Udonta sagte Quill, dass Ego vielleicht sein biologischer Vater gewesen sei, aber er war sein Vater, als sie in den Weltraum flogen. Quill beobachtete, wie Udonta anfing zu ersticken und direkt vor ihm einzufrieren, ohne in der Lage zu sein, etwas dagegen zu unternehmen. Bevor Udonta endgültig starb, versuchte er Quill noch zu beruhigen. Quill hielt sich an Udonta fest, als er seinen Verlust betrauerte und wartete darauf, dass die anderen Guardians of the Galaxy sie zurückholten.

Udontas Körper wurde aus dem All geborgen und er wurde von den Guardians und Kraglin Obfonteri beerdigt. Quill hielt eine Rede und sprach darüber, wie er anderen Kindern immer erzählte, dass David Hasselhoff sein Vater sei, während Udonta tatsächlich so etwas wie Hasselhoff sei und dass er Quills Vater sei. Sie verbrannten dann den Körper, als Rocket Raccoon den Rest der Ravagers kontaktiere, die Udonta einen Abschied von den Ravagers gaben. Nach Udontas Beerdigung erhielt Obfonteri den Yaka-Pfeil-Controller, während er Quill einen Zune gab, den Udonta in einem Geschäft gefunden hatte und Quill geben wollte.

Yondus Beerdigung.

Kraglin nahm Udontas markante Waffe auf und begann zu üben, die Waffe zu benutzen, nur um dann versehentlich Drax in die Brust zu stechen. Udontas Aktionen inspirierten Stakar Ogord, sein früheres Team zusammenzustellen, zu dem Udonta vorher gehörte, da er glaubte, dass Udonta stolz darauf sein würde, zu wissen, dass sie wieder zusammen sind, um Sachen zu stehlen. Yondu starb, als er seinen Sohn hielt, und wurde von den Guardians und Ravagers als Held gefeiert. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Persönlichkeit

Als Anführer der Ravagers erscheint Yondu Udonta als skrupelloser Dieb. Er ist bereit zu töten, zu bedrohen und zu verraten, wenn sein Wohlergehen in Gefahr ist oder er etwas von Wert begehrt, und verzichtet manchmal auf seine Arbeitgeber zu Gunsten, wie z.B. Peter Quill in einen Ravager zu verwandeln, als er ihn seinem Vater übergeben sollte. Yondus wahre Natur ist aber: Gut, klug, selbstlos und liebevoll.

Yondu bei den Ravagers.

Mit Quill hat Udonta eine komplizierte Geschichte. Wie zahlreiche seiner Männer erklärt haben, war er immer weich zu ihm gewesen und schützte sein Wohlergehen – manchmal unter dem Druck seiner Glaubwürdigkeit bei den Ravagers, aber er war bereit, Quill als Beispiel für seine Männer zu nehmen. Obwohl er ein Dieb ist, hat er ein gewisses Vertrauen in Quill, aber weil er vorher verraten wurde, ein ebenso hohes Maß an Misstrauen und Enttäuschung. Yondu schlug Peter vor seinen Männern, um hart zu wirken und drohte, ihn zu töten. Dies war jedoch List, da Yondu wusste, dass Peter sich herausreden würde, ohne die Absicht zu haben, seinen Adoptivsohn tatsächlich zu töten. Als er den Orb mit dem Infinity Stein erhielt, schien er nicht besonders verärgert darüber zu sein, herauszufinden, dass Quill ihm eine gefälschte Kugel gab. Quill sagt, dass Udonta die einzige Familie ist, die er hat.

Trotz seiner Fehler und skrupellosen Einstellungen ist Yondu kein herzloser Mensch: Obwohl er ein außerirdischer Dieb ist, hat er eine menschliche Ebene und eine Schwäche für Peter Quill, seinen Adoptivsohn. Als er eine Trollpuppe anstelle des Infinity Steins im Orb fand, lächelte er und entschied sich, diese Täuschung zu vergeben. Es wird auch enthüllt, dass Yondu Peter nicht an Ego übergeben hat, weil er erfahren hat, was mit den anderen Kindern Egos passiert ist, und hat Peter von seinem Vater ferngehalten, um ihn zu beschützen. Yondu war auch überraschend geduldig mit der Inkompetenz von Baby Groot.

Er hielt die Ravagers auch davon ab, die Guardians anzugreifen, wenn ihm nicht der Infinity Stein gegeben wurde, den er versprochen bekommen hatte, und hielt seine Absichten geschickt geheim, indem er sagte, dass das Nova Corps hinter ihnen her sein würde, da ihre Aktionen auf Xandar die Guardians zu Verbündeten des Nova Corps gemacht hatten. Yondu opferte sein eigenes Leben, um Peter zu retten, und inspirierte ihn sogar, sich gegen seinen größenwahnsinnigen Vater zu wehren. In seinen letzten Momenten erzählte er Peter, während Ego sein biologischer Vater war, er war nicht der Vater von Peter, da er ihn nicht erzogen hatte, und dass Yondu sein Vater war. Diese Tat zeigt, wie sehr er Peter geliebt hat, da er sich selbst geopfert hat, um sein Überleben zu sichern. Als Peter anfing, verzweifelt zu versuchen, seinen Raumanzug auszuziehen, gewährte er Peter endlich eine echte väterliche Zuneigung.

Trivia

  • In den Comics war Yondu Udonta eines der Gründungsmitglieder der Guardians of the Galacy aus dem 31. Jahrhundert der Erde-691, mit einem Bogen und einem Köcher von Pfeilen aus Yaka als Waffen. Nach seiner Einführung in Guardians of the Galaxy wurde eine neue Version der Figur im Mainstream Comic Universe eingeführt, als krimineller Vorfahre des ursprünglichen Yondu Udonta, einer Version, die seinem Filmpendant ähnlicher ist.
  • In einer zusätzlichen Szene, die nur zum Spaß für „Thor – Tag der Entscheidung“ gedreht wurde, erscheint Michael Rooker als Yondu Udonta auf Asgard während der versuchten Hinrichtung einer Frau durch Skurges Hand. In der Szene fragt Udonta Skurge „wo die Büros von Kevin und Lou sind“.