Star-Lord (Peter Quill)

Dieser Eintrag bezieht sich auf das "MARVEL Cinematic Universe (Earth-199999)".

Peter Jason Quill ist halb Mensch, halb Celestial, der 1988 vom Yondu Ravager Clan von der Erde entführt wurde. Nach seiner Entführung begann er, als legendärer Gesetzloser Star-Lord berühmt zu werden. Im irdischen Jahr 2014 beschloss er, die Ravagers zu verlassen und auf eigene Faust zu operieren.

Dabei versuchte er zunächst ein wertvolles Artefakt, den sogenannten Orb, zu stehlen und wurde so unbeabsichtigt zu einem Schlüsselspieler in der Suche nach dem Orb. Nach seiner Verhaftung schmiedete er ein Bündnis mit den Mitgefangenen Gamora, Drax dem Zerstörer, Rocket Raccoon und Groot und bildete kurz darauf mit ihnen das Guardians of the Galaxy Team, um den Kree Ronan davon abzuhalten, Xandar zu zerstören. Nach der Schlacht von Xandar ging er mit den anderen Guardians, um „ein wenig Gutes und ein bisschen Schlechtes zu tun“.

Einige Monate später wurden er und die anderen Guardians von Ayesha und den Sovereign angeheuert, um interdimensionale Batterien vor einem Abilisk zu schützen. Nachdem Rocket jedoch einige der Batterien gestohlen hatte, schickte Ayesha die Sovereign-Flotte nach ihnen, wobei die Guardians gerettet wurden, als die Flotte von Ego, Quills biologischem Vater, zerstört wurde, den Quill nie zuvor getroffen hatte. Quill verbrachte ein paar Tage damit, sich mit seinem Vater zu unterhalten, aber als Ego enthüllte, dass er für den Tod von Meredith Quill verantwortlich war, verbündete sich Quill mit den anderen Guardians, um Egos Bestreben zu verhindern, das Universum zu übernehmen. Nachdem er Ego getötet und das Opfer von Yondu Udonta gesehen hatte, führte Quill weiterhin die Guardians of the Galaxy an und begann schließlich eine Beziehung zu Gamora.

Die Guardians of the Galaxy trafen einige Jahre später auf den Asen Thor und begannen gegen Gamoras Adoptivvater Thanos zu kämpfen, der die Infinity Steine erlangen wollte. Das Team teilte sich in zwei Gruppen auf und Quill führte Gamora, Drax und Mantis nach Knowhere, um den Äther vom Kollektor zu retten, nur um ihn und Gamora an Thanos zu verlieren. Quill, Drax und Mantis reisten später zum Planeten Titan, Thanos‘ Heimatwelt, um Thanos persönlich zu konfrontieren. Mit Hilfe von Iron Man, Doctor Strange und Spider-Man kämpften die Guardians eine Zeit lang gegen Thanos, während Quill am Boden zerstört war, als er erfahren musste, dass Thanos Gamora getötet hatte, in seinem Zorn gab er Thanos unbeabsichtigt die Chance für einen Gegenschlag und Quill zusammen mit seinen Verbündeten wurde schließlich besiegt. Als es Thanos gelang, alle Infinity Steine zu erhalten, benutzte er sie, um die Hälfte allen Lebens im Universum, einschließlich Quill und der Guardians, außer Rocket Raccoon und Nebula, auszulöschen.

Biographie

Frühes Leben

Peter als Kind auf der Erde.

Peter Quill wurde Ende 1980 als Sohn von Meredith Quill, einem Menschen, und Ego, einem Celestial, geboren, was ihn zu einem Hybrid der beiden macht. Seine Zeugung war alles Teil eines Plans, den sein Vater aufgestellt hatte, um einen zweiten Celestial zu produzieren, dessen Kraft er nutzen könnte, um die Expansion zu vollenden, die darin bestand, Millionen von Welten in das Wesen Egos zu integrieren. Peter war nur eines von Tausenden verschiedener Kinder, die Ego im Laufe von Millionen von Jahren gezeugt hat, obwohl alle, die vor ihm kamen, getötet und beiseite geworfen wurden, ohne die Erwartungen  Egos zu erfüllen.

Quill kannte seinen Vater nie, denn Ego verließ die Erde kurz nach der Geburt seines Sohnes. Quill wuchs in St. Charles, Missouri, unter der Obhut seiner Mutter und seines Großvaters auf. Während seiner gesamten Kindheit wurde Quill zu einem wilden Kind und geriet in zahlreiche Kämpfe. Er kam seiner Mutter sehr nahe, die einige ihrer Lieblingslieder aus ihrer Kindheit in einem Mixtape mit dem Titel „Awesome Mix Vol. 1“ zusammenführte. [Guardians of the Galaxy] Als andere Kinder fragten, wo sein Vater sei, sagte Peter ihnen, dass sein Vater David Hasselhoff sei und mit seiner Karriere beschäftigt sei. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Tod der Mutter

Peter wird von der Erde entführt.

Als er acht Jahre alt war, wurde Quills Mutter von einem unheilbaren Hirntumor befallen, der, ohne dass es Quill wissen konnte, von Ego verursacht wurde, da dieser befürchtete, dass die wachsende Bindung zu Meredith ihn von seinem Expansionsplan abbringen würde. Die Krankheit seiner Mutter verschlimmerte sich im Laufe der Zeit, und kurz vor ihrem Tod schenkte sie Quill ein Geschenk und eine Notiz. In ihren letzten Momenten flehte sie Quill an, ihre Hand zu halten, aber er konnte es nicht ertragen, sie anzusehen. Sie starb Sekunden später, ließ Quill verzweifelt zurück und er schrie nach ihr, als er von seinem Großvater aus dem Raum gezogen wurde.

Direkt nach ihrem Tod rannte Quill weinend aus dem Krankenhaus und wurde plötzlich von den Ravagern von der Erde entführt. Ihre Mission war es, ihn zu seinem Vater im Weltraum zu bringen, aber ihr Anführer, Yondu Udonta, wusste inzwischen sehr gut über Egos Natur und Pläne Bescheid. Also beschloss er stattdessen, Quill als seinen eigenen Sohn zu behalten und beschloss, ihm nie etwas über seinen Vater zu erzählen. Um Quill zu helfen, die verschiedenen Sprachen da draußen zu verstehen, ließ er sich einen Übersetzungschip chirurgisch in den Hals implantieren. [Guardians of the Galaxy]

Von Ravagers aufgezogen

Peter mit seinem „Vater“ Yondu Udonta.

Die Ravagers lehrten Quill, wie man der perfekte Dieb ist. Quill erinnerte sich später daran, dass Yondu Udonta, der in einem Ravager-Clan aufgewachsen war, oft „den Mist aus ihm herausgetreten“ hatte, um ihm beizubringen, wie man kämpft, und ihn „in Angst und Schrecken hielt, indem er drohte, ihn zu essen“. Er sagte Quill auch, dass sie ihn behalten hätten, weil er „ein dünnes kleines Kind sei, das sich an Orte drängen könne, die Erwachsene nicht konnten“, was es dem Diebstahl leichter mache. Quill wird später gesagt, dass die Gefahr, gegessen zu werden, eigentlich ein Witz war, aber als Kind glaubte er, dass es ernst war.

Als er älter wurde, nahm er Star-Lord als seinen Namen und Titel an, was der Spitzname war, den ihm seine Mutter gegeben hatte. Yondu Udonta gab Quill ein M-Schiff, als er zehn Jahre alt war, dass Quill die Milano nannte, nach seinem Kindheitsidol Alyssa Milano. Quills umfangreiches Nova Corps Strafregister enthält Betrug, öffentlicher Vergiftung, Körperverletzung und ein Fall von illegaler Manipulation einer garmosianischen Herzogin. Obwohl Rhomann Dey ihn wegen Bagatelldiebstahls festnahm, wurde die Anklage nicht in seine Akte aufgenommen. Wie Quill selbst zugibt, hat er mit einer Vielzahl von Frauen anderer Spezies geschlafen, wobei er einmal sogar abgestochen wurde, als er versuchte, sich hinauszuschleichen. [Guardians of the Galaxy]

Suche nach dem Orb

Star-Lord hat den Orb auf Morag gefunden.

Quill, der 26 Jahre lang im Weltraum lebte, erwarb sich einen Ruf als der selbsternannte legendäre Verbrecher „Star-Lord“ und arbeitete weiterhin für Yondu Udonta. Während seiner Zeit bei den Ravagers war Quill ihnen gegenüber illoyal geworden und hatte schließlich vor, zu gehen. Als Udonta vom Broker beauftragt wurde, einen mysteriösen Gegenstand namens Orb aus Morag zu stehlen, beschloss Quill, den Orb für sich selbst zu stehlen und flog auf den Planeten.

Quill flog sein Schiff nach Morag, wo er seine holographische Karte benutzte, um einen alten Tempel zu finden, von dem er glaubte, dass dort der Orb versteckt wurde. Star-Lord bahnte sich einen Weg durch all die verschiedenen Fallen und Gefahren, die auf ihn im Tempel warteten, einschließlich der kleinen Orloni, die versucht hatten, ihn anzugreifen. Als Star-Lord es schließlich schaffte, den Orb im Tempelgewölbe zu lokalisieren, fand er sie ungeschützt und benutzte eine seiner Schwerkraftminen, um sie zu stehlen. Doch gerade als er sich darauf vorbereitete, mit dem Orb davonzukommen, wurde Star-Lord von Korath dem Verfolger und seinem Team von Sakaarianern angegriffen, die ihn aufforderten, den Orb fallen zu lassen. Korath glaubte seinen Geschichten nicht und befahl dann seinen Männern, Star-Lord zurück zu Ronan zu bringen, um ihn zu befragen.

Star-Lord auf der Flucht.

Quill konnte Korath ablenken und tötete seine Soldaten mit seiner Plasma-Kugel, bevor er dann Korath mit seinen Quad-Blastern erschoss. In dem Glauben, dass er jetzt in Sicherheit war, hob Star-Lord den Orb auf und entkam, während er von Korath verfolgt wurde. Star-Lord benutzte seine Jetboots, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, als er es zur Milano schaffte, und benutzte die Schwerkraftminen wieder, um die anderen Soldaten daran zu hindern, auf ihn zu schießen, während Korath wütend dicht hinter ihm herlief. Nachdem er seinen Helm abgenommen hatte, startete Star-Lord sein Schiff und flog von Morag weg, während Korath noch auf ihn schoss, was Star-Lord zwang, seine Flugfähigkeiten zu nutzen, um den Explosionen auszuweichen.

Während er durch den Weltraum reiste und Berichte über den Kree-Nova-Krieg hörte, nahm Star-Lords Freundin Bereet – die noch immer auf dem Schiff war – versehentlich einen Anruf von Yondu Udonta entgegen, der Quill mitteilte, dass er und seine Ravager in Morag angekommen seien, um festzustellen, dass der Orb bereits gestohlen war. Zu Udontas Wut weigerte sich Quill, ihm zu sagen, wo er war und was seine Pläne waren, da Udonta ihn dann bedrohte und ihn konfrontierte, den Ravager-Code zu brechen, bevor Quill auflegte. [Guardians of the Galaxy]

Gesucht von Kopfgeldjägern

Star-Lord mit dem Orb beim Broker.

Star-Lord ging nach Xandar, um den Orb zu verkaufen, und verabschiedete sich von Bereet, bevor er ging. Er brachte den Orb zum Broker, der den Deal mit Yondu Udonta abgeschlossen hatte, in der Hoffnung, es an einen anderen Käufer zu verkaufen. Der Broker weigerte sich, den Orb zu nehmen, nachdem Quill ihm sagte, dass Korath der Verfolger für Ronan den Ankläger gearbeitet hatte, der Xandar zerstören wollte. Als er aus dem Brokerladen geschoben wurde, protestierte Quill gegen die Aktionen des Brokers, bevor er auf Gamora traf, die vor dem Laden stand und die Aufregung beobachtete. Quill änderte seinen Tonfall und behauptete, dass Broker einen Deal beendet hatte und keine Integrität hatte, wie er es tat. Quill versuchte dann, mit Gamora zu flirten und stellte sich als Star-Lord vor, während Gamora von ihm weniger beeindruckt schien.

Während Quill weiterhin versuchte, mit Gamora zu flirten, wurde er plötzlich angegriffen und in die Brust getreten, als Gamora den Orb aus seiner Hand nahm und versuchte, wegzukommen. Doch Quill war hinter ihr her. Er wurde aber schnell von ihr überwältigt, die ihr Schwert zog und sich darauf vorbereitete, ihn zu töten, während Quill festgehalten und wehrlos war. Kurz bevor Gamora Star-Lord hinrichten konnte, wurde er jedoch versehentlich gerettet, als Gamora auch von dem Gesetzlosen-Duo Rocket Raccoon und Groot angegriffen wurde, die beide das Kopfgeld wollten, das die Ravagers auf Quills Kopf ausgesetzt hatten. Während Gamora versuchte, die beiden Kopfgeldjäger zu bekämpfen, damit sie den Orb wiedererlangen konnte, versuchte Star-Lord zu entkommen. Das Paar kämpfte dann um den Orb, wobei Star-Lord den Kampf wieder verlor.

Groot versucht Star-Lord zu schnappen.

Star-Lord weigerte sich jedoch, besiegt zu werden, und lenkte Gamora mit einem Teaser ab, während er zeitgleich einer seiner Jetboot-Antriebe an ihr platzierte und diesen dann aktivierte, wodurch Gamora rückwärts flog. Während Quill feierte, wurde er von Groot gefangen genommen, nur damit Gamora ihn befreien konnte, indem sie Groots Arme abtrennte. Nachdem die Tasche geöffnet war, nutzte Star-Lord die Gelegenheit,  mit seinen Quad-Blastern auf Gamora zu erschießen und versuchte dann, zu Fuß mit dem Orb in der Hand zu entkommen. Bevor er jedoch seinen Angreifern entkommen konnte, wurde Star-Lord von Rockets Laserkanone erwischt, so dass er unter Qualen auf den Boden fiel, während Rocket über ihn lachte. Nach einer langen Verfolgungsjagd wurden alle vier schließlich vom Nova Corps festgenommen, Quill wurde von Rhomann Dey verhaftet, von dem er zuvor verhaftet worden war. [Guardians of the Galaxy]

Als Gefangener im Kyln

Quill bei seiner Verhaftung.

Als sie alle in ihren Zellen ankamen, wurden Star-Lord und die anderen vom Nova Corps in eine Aufstellung gezwungen, wo Rhomann Dey alle ihre eigenen Kriminalgeschichten für Garthan Saal präsentierte. Alle wurden von Saal ins Kyln geschickt, um ihre Strafe zu beginnen, wo sie alle zusammen ankamen und ihre Meinungsverschiedenheiten fortsetzten. Quill stellte sich die Frage, warum Groot bei der Wiederholung nur die gleichen Worte sagen würde und verglich dann Rocket Raccoon mit einem normalen Waschbären, an den er sich von der Erde erinnerte. Quill fing an, in Frage zu stellen, was Gamora für den Orb geplant hatte, bis sie ihnen schließlich enthüllte, dass sie vorhatte, Ronan den Ankläger zu verraten und den Orb an eine dritte Partei zu verkaufen, die sie nicht nennen wollte.

Quill und alle anderen wurden dann vom Nova Corps für die Haft vorbereitet, als er ausgezogen und gewaschen wurde. Als Quill dann versuchte, die Wachen über seine Behandlung zu konfrontieren, wurde Quill bald von bewaffneten Drohnen bedroht, die ihn an seinem Platz hielten. Während er seine Gefängnisuniform erhielt, wurde Quill kurz in die gleiche Zelle wie Rocket Raccoon gebracht, wo er die kybernetischen Verbesserungen an Rockets Rücken bemerkte, obwohl Quill sie nicht kommentierte. Nachdem Quill und die anderen Mitglieder der Gruppe in das Gefängnis getreten waren, wurde Gamora wegen ihrer eigenen Verbindung zu Ronan und Thanos bedroht. Quill selbst fand sich dann fast als Ziel im Gefängnis wieder, als ein monströser Häftling versuchte, einen Kampf zu beginnen. Doch Quill wurde sowohl von Rocket als auch von Groot gerettet, die den Häftling auf demütigende Weise besiegten und erklärten, dass Quill ihre Beute sei und niemand sonst in ihre Nähe gehen solle. [Guardians of the Galaxy]

Rettung von Gamora

Quill rettet Gamora vor Drax.

Quill ging in den Gruppenräumen schlafen, während Gamora ihre eigene persönliche Zelle bekam, in der die Gefangenen sie weiterhin bedrohten. Während seiner Nacht im Kyln hörte Quill, dass Gamora von einer der Wachen und einigen der anderen Gefangenen entführt wurde. Quill war nicht bereit, sie sterben zu lassen, und folgte ihnen zusammen mit Rocket, wo er Moloka Dar fand, der versuchte, Gamoras Kehle durchzuschneiden, bevor Drax der Zerstörer aus dem Schatten erschien, und wütend forderte, dass er derjenige sei, der Gamora hinrichten müsse, um seine verstorbene Frau und Tochter zu rächen. Quill beobachtete, wie Dar Drax sein Messer reichte, während Gamora versuchte sich zu freien und behauptete, kein Teil der Familie von Thanos zu sein.

Als Drax Gamora wütend an die Wand drückte und versuchte, sie zu töten, sprang Quill nach vorne und versuchte, Drax abzulenken und davon abzuhalten. Quill versuchte dann, Drax davon zu überzeugen, dass sie Ronan verraten hatte, und dass er wahrscheinlich auf der Suche nach ihr ist, was Drax erlauben würde, endlich seine Rache zu vollziehen. Quill hatte Gamora versichert, dass er sich nicht um ihr Wohlergehen kümmere, aber sie wusste, dass sie ihm zeigen könne, wo sie den Orb verkaufen wollte. Gamora stimmte zu, dass, wenn sie aus dem Gefängnis entkommen und die Kugel für ihre dritte Partei zurückholen könnten, sie den gesamten Gewinn zwischen ihnen allen und Groot aufteilen würde. Quill versprach, dass Rocket in der Lage sein würde, ihnen bei der Flucht zu helfen, obwohl Rocket bemerkte, dass er immer noch Yondu Udontas Kopfgeld wollte. [Guardians of the Galaxy]

Ausbruch aus dem Gefängnis

Rocket Raccoon entwickelte einen Plan, um sie alle aus dem Kyln zu holen, als Team sammelten sie eine Reihe von Gegenständen aus dem ganzen Gefängnis. Quill äußerte seine Befürchtung, dass der Plan nicht durchführbar sein könnte, aber Rocket bestand darauf, dass sie es versuchen. Der Plan ging schief, als Groot den letzten Schritt zuerst beendete und damit einen Alarm auslöste. Als das Nova Corps anfing, in den Raum zu gehen, um Groot aufzuhalten, wurde Quill fast wieder von einer der Wachen gefangen genommen, konnte sich aber verteidigen.

Nachdem er die Waffe eines Wachmanns  genommen hatte, machte sich Quill auf den Weg zum Sicherheitsturm und schoss auf die Drohnen, die ihn aufhalten wollten. Während Quill versuchte, die Mission fortzusetzen, wurden Groot und Rocket weiterhin von den anderen Drohnen beschossen, was zu Chaos für alle anderen Gefangenen führte. Rocket setzte seinen Teil des Plans fort, bis er schließlich bereit war, dass sich alle anderen mit ihm zusammenschließen konnten. Quill begann an Groots Bein hinaufzusteigen, um in den Sicherheitsturm zu gelangen, aber bald war er wehrlos und mit einer Drohne, die direkt auf ihn zielte, konfrontiert. Bevor Quill jedoch getötet werden konnte, wurde er von Drax dem Zerstörer unterstützt, der sich ihnen anschloss, um Ronan den Ankläger zu finden und zu töten.

Star-Lord im Kampf gegen das Nova Corps.

Als sie in den Wachtturm kamen und die Tür hinter sich schlossen, konfrontierte Gamora Star-Lord mit der Frage, warum Drax sich ihnen anschließen durfte. Sie sahen bald, dass das Nova Corps sich versammelt hatte und versuchten, den Wachtturm mit massiver Feuerkraft zu stürmen, während Rocket arbeitete. Quill begann zu befürchten, dass Rocket keinen Plan hatte, bis er es schaffte, die Künstliche Schwerkraft abzuschalten und den Wachturm in Sicherheit zu bringen. Nun bereiteten sich Quill und die anderen darauf vor, an Bord der Milano in den Weltraum zu fliehen. Als sie alle anfingen, ihre Sachen zu sammeln, bemerkte Quill, dass einer der Wachen seinen Walkman gestohlen hatte. Entschlossen, seinen wertvollsten Besitz nicht zu verlieren, weil er mit seiner Mutter verbunden ist, gab Quill Gamora seine eigene Tasche, behauptete, sie enthalte den Orb, ging zum Wachmann und sagte den anderen, sie sollten warten, bis er zurückkommt.

In Wirklichkeit hatte Quill jedoch den Orb bei sich behalten, um sicherzustellen, dass die anderen nicht ohne ihn gingen, da er wusste, dass sie nicht die Chance gehen lassen würden, ihn an ihren Käufer zu verkaufen. Star-Lord kämpfte sich mit seinen Quad-Blastern durch alle Wachen und besiegte sie leicht, bevor sie die Chance hatten, sich zu wehren. Nachdem Star-Lord die meisten der anderen Wachen des Nova Corps ausgeschaltet hatte, fand er schließlich die Wache mit seinem Walkman. Als die Wache durch die Musik abgelenkt war, schlich sich Star-Lord an ihn heran, bevor er die Wache ausschaltete.

Star-Lord fliegt zur Milano.

Mit seinem Helm, mit der im Weltraum überleben konnte, flog Star-Lord dann aus dem Gefängnis zum Schiff, wo Drax der Zerstörer von seinen mutigen Bemühungen begeistert war. Sobald Star-Lord wieder an Bord war, reichte er Gamora den Orb, während Drax ihm zu seiner unglaublichen Tapferkeit gratulierte und bemerkte, dass er ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen Ronan sein würde. Als Quill dann jedoch enthüllte, wofür er zurückgegangen war, nannte Drax ihn dann einen Schwachkopf, weil er sein Leben für einen solchen Gegenstand riskiert hatte. [Guardians of the Galaxy]

Probleme auf Knowhere

Ankunft auf Knowhere.

An Bord der Milano bat Quill Gamora dann, ihm die Koordinaten ihres Käufers zu geben, was sie ablehnte, was zu einem Gespräch darüber führte, wer dem anderen mehr vertraute. Sie begannen zu diskutieren, was der Orb wirklich war, wobei Drax der Zerstörer spannend fragte, ob es eine Waffe sei, mit der sie Ronan den Ankläger töten könnten, was zu einem Streit zwischen ihm und Gamora führte, den Quill beenden musste, als er darauf bestand, dass niemand jemanden an Bord seines Schiffes tötet. Nach der Kommentierung der großen Summe, die an die Gruppe gezahlt werden sollte, behauptete Drax, kein Interesse an Geld zu haben, wozu Quill scherzhaft sagte, dass es dann mehr Geld für den Rest von ihnen gäbe.

Während er mit seinen Quad-Blastern übte, wurde Quill informiert, dass sie nun auf Knowhere ankamen, einem entlegenen kriminellen Außenposten im Weltraum, der in dem riesigen abgetrennten Kopf eines Celestials gebaut wurde. Während sie Knowhere erkundeten, erzählte Quill der Gruppe von seiner Zeit auf der Erde und beschrieb sie als einen Planeten der Gesetzlosen, den Drax der Zerstörer gerne besuchen würde Die Gruppe entschied sich zu entspannen, während sie darauf wartete, Gamoras Kontakt, den Kollektor, zu treffen. Nachdem er den Milano mit Treibstoff gefüllt hatte, kam Quill zu Gamora, wobei sie ihre Beziehung zu ihrem Adoptivvater Thanos besprachen. Gamora erzählte Quill, wie Thanos ihre ganze Familie ermordet hatte, bevor er sie bei sich aufnahm und sie in eine Waffe verwandelte. Zudem erklärte sie, dass, als er zustimmte, Xandar für einen neuen Deal mit Ronan dem Ankläger zu zerstören, das der Moment war, in dem sie sich entschied, ihn zu verraten.

Quill und Gamora kommen sich näher.

Allerdings wurden sie durch den gerade ausgebrochenen Kampf zwischen Drax, Rocket Raccoon und Groot unterbrochen. Quill brach den Kampf ab und sagte ihnen dann, dass ihr Mangel an Vertrauen in andere sie daran gehindert hat, jemals Freunde zu finden. Als Rocket noch versuchte zu kämpfen, erinnerte Quill ihn daran, den Orb zuerst für Milliarden von Credits zu verkaufen, dann könnte er sie für immer verlassen. Quill konnte Drax jedoch nicht davon abhalten, zu gehen, da er wütend war, dass er immer noch keine Chance hatte, Ronan zu töten. [Guardians of the Galaxy]

Treffen mit dem Kollektor

Quill erfährt von den Infinity Steinen.

Während die Gruppe Drax gehen ließ, wurden sie von Carina, der Assistentin des Kollektors, begrüßt, die sie in das Sammlermuseum einlud, in dem mehrere Arten und Gegenstände in Käfigen untergebracht waren, darunter Dunkelelfen und Howard the Duck. Quill trat einen Schritt zurück und beobachtete, wie der Sammler Gamora begrüßte und fragte, ob er Groot von ihnen kaufen könne, da er sich wünschte, seine Leiche eines Tages in seiner eigenen Sammlung zu haben. Quill präsentierte dann den Orb. Als Tivan begann, den Orb zu öffnen, erklärte er, dass es sich tatsächlich um einen der Infinity Steine handelte, ein Element von unermesslicher Kraft, das in der Lage war, ganze Planeten zu zerstören und alle außer den mächtigsten Wesen, die ihn führten, zu töten.

Als seine Demonstration über die Macht des Steins zu Ende war, bestand Rocket Raccoon darauf, dass der Kollektor sie nun für ihre Mühe bezahlt. Bevor er sie jedoch alle bezahlen konnte, packte seine gequälte Assistentin Carina den Stein und löste eine Explosion aus, die seine Sammlung zerstörte, während der Stein die schreiende Carina von innen heraus zerriss. Das Team schaffte es kaum, die Explosion zu überleben, als Groot Rocket nach draußen zog, während Quill und Gamora sich hinter einem Schreibtisch versteckten und kaum den Flammen entkamen. [Guardians of the Galaxy]

Ronans Angriff auf Knowhere

Quill im Luftkampf.

Als sie das Sammlermuseum mit dem Machtstein verließen, der jetzt wieder im Orb eingeschlossen war, fand Quill heraus, dass Rocket völlig entsetzt war, als er sah, dass sie den Orb noch immer hatten, nachdem sie seine wahre Macht gesehen hatten, und behauptete, dass sie ihn einfach an Ronan zurückgeben und entkommen sollten. Quill schlug vor, ihn Yondu Udonta im Austausch gegen Geld zu geben. Bevor sie aber weiter streiten konnten, kamen Ronan und Nebula mit ihrer gesamten Armee von Sakaarianern auf Knowhere an. Nachdem er erfahren hatte, dass Drax seinen Feind gerufen hatte um seine ermordete Familie zu rächen, sah Quill auch, dass Udonta und seine Ravager auch angekommen waren, um ihn zu finden und zu fangen. Mit begrenzten Möglichkeiten versuchte Gamora, mit dem Orb zu fliehen, nur um von Nebula verfolgt zu werden, während Quill beiden folgte.

Während einer Luftschlacht zwischen allen Parteien gelang es Star-Lord und Rocket, viele der Sakaarianer-Schiffe zu zerstören, da Quill Rocket empfahl, die Pods als Rammbock zu benutzen, was Ronans Kampfschiffe dazu brachte, abzustürzen und dann zu explodieren. Während Drax am Boden gegen Ronan kämpfte, versuchte Star-Lord die Waffen eines der Necrocrafts zu nutzen, um die anderen Schiffe vom Himmel zu schießen und versuchte, Gamora zu erlauben, mit dem Orb davonzukommen. Doch trotz der Bemühungen von Star-Lord war Gamora schließlich von allen Schiffen in die Enge getrieben worden.

Quill rettet Gamora im Weltraum.

Ohne andere Wahl war Gamora gezwungen, in den tiefen Weltraum zu fliegen, wo Nebula ihr Pod zerstörte und den Orb zurückholte, so dass ihre Schwester im Weltraum zu sterben drohte. Star-Lord und Rocket beobachteten dies aus der Ferne, da ihre Pods nicht die Kraft hatten, näher heranzukommen. Rocket empfahl, dass sie zurückkehren, bevor sie gefangen wurden, aber Star-Lord weigerte sich, Gamora sterben zu lassen. Er rief Yondu Udonta an und gab ihm seinen Standort und traf seine Entscheidung, Gamora zu retten. Star-Lord verließ seine Kapsel und flog durch den Weltraum, um Gamora zu erreichen, trotz aller Proteste von Rocket. Er gab Gamora seine Maske, um ihr beim Überleben zu helfen, während sein eigener Körper anfing, vor der extremen Kälte und dem Sauerstoffmangel zu erfrieren. Bevor Quill ersticken und im Weltraum sterben konnte, wurden sie aber von Udontas Schiff, der Eclector, gerettet. [Guardians of the Galaxy]

Pakt mit den Ravagers

Yondu bespricht den Plan mit Quill.

Auf Yondu Udontas Schiff wurde Quill von diesem geschlagen und verspottet, der immer noch wütend war, dass Quill sie verraten und den Orb aus Morag gestohlen hatte, um zu versuchen, ihn selbst zu verkaufen. Udonta verlor bei der langen Diskussion zwischen den beiden Männern die Geduld und richtete seinen Yaka-Pfeil auf Quill. Dieser versuchte Yondu davon abzuhalten ihn zu töten, indem er ihm sagte, dass er jetzt wusste, wo sich der Orb befand, und behauptete, dass sie zusammenarbeiten könnten, um ihn zurückzuholen. In dem Wissen, dass der Orb bei Ronan war, behauptete Udonta, dass es unmöglich sei, ihn von den Kree zu stehlen, aber Quill bemerkte, dass sie mit Gamoras Hilfe eine Chance haben könnten, seine Schwächen auszunutzen, woraufhin Udonta den Pfeil fallen ließ.

Während Quill, Udonta und die anderen Ravagers den neuen Deal feierten, feuerte Rocket Raccoon plötzlich auf das Schiff, aber zum Glück gelang es Quill gerade noch, die Situation rechtzeitig zu entschärfen. Zurück auf der Milano beschimpften Quill Rocket, Groot und Drax für ihren dummen Versuch, sie vor Yondu zu retten. Quill sagte der Gruppe, dass er einen Plan habe, Ronan zu stoppen, da Ronan Milliarden unschuldiger Wesen töten will, wenn er Xandar zerstört. Rocket argumentierte, dass ihr Plan den sicheren Tod für sie alle bedeutete. Die gesamte Gruppe stimmte jedoch zu und war bereit, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um Ronan zu stoppen. Quill rief dann Rhomann Dey an und erzählte ihm von seinem Plan, um die Hilfe des Nova Corps zu erbitten. [Guardians of the Galaxy]

Schlacht um Xandar

Quill an Bord der Dark Aster.

Ronan kam mit der Dark Aster und Tausenden von sakaarischen Soldaten auf Xandar an. Quill und die Ravagers führten eine massive Luftschlacht, während Kraglin und Rocket ein Loch in die Seite des Schiffes schossen, damit Quill und Yondu Udonta an Bord gehen konnten. Yondus Schiff wurde in der Schlacht abgeschossen, und für einen Moment schien es, dass sie nicht in der Lage sein würden, Ronans Armee zu besiegen. Doch das Nova Corps kam an und half in der Schlacht. Quill konnte sein Schiff innerhalb der Dunklen Aster landen.

Während das Nova Corps das große Schiff durch die Schaffung eines Kraftfeldes aufhiel, kämpften sich Quill, Groot und Drax zu Ronan vor. Sie wurden von einer Gruppe Sakaarianern angegriffen, die von Korath dem Verfolger angeführt wurde. Während des Kampfes gelang es Drax, Korath zu töten. Schließlich schafften sie es zu Ronan und Quill schoss auf Ronan, wovon Ronan sich aber problemlos erholen konnte. Für einen Moment waren sie wehrlos, Drax wurde von Ronan an der Kehle gehalten, aber bevor er sie alle töten konnte, stürzte Rocket mit seinem eigenen Schiff auf die Dark Aster und beschädigte sie so schwer, dass sie abstürzte. Als das Schiff zu Boden stürzte, wurden sie von Groot vor schweren Verletzungen geschützt, der sie scheinbar auf Kosten seines Lebens abschirmte und eine Kuppel um das Team baute. Da Teams überlebte mit nur leichten Verletzungen. Sie sahen sich an, um sicherzustellen, dass es ihnen allen gut ging, nur um zu sehen, wie Ronan ebenfalls unversehrt aus dem Wrack seines Schiffes stieg. [Guardians of the Galaxy]

Selbstopferung

Quill lenkt Ronan auf Xandar ab.

Ronan begann, das verletzte Team zu verspotten und nannte sie die „Guardians of the Galaxy“, was allen aber sehr gefiel. Als er sich darauf vorbereitete, den Infinity Stein zu benutzen, um Xandar zu zerstören, lenkt Quill, der keine andere Wahl sah, Ronan dadurch abzulenken, inderm er ihn einem Dance Battle herausforderte. Während Ronan Quill mit völliger Verwirrung anstarrte, erlaubte dies  Drax und Rocket, den Hammer von Ronan zu zerstören. Als der Infinity Stein nun plötzlich in der Luft hing, opferte sich Quill freiwillig und packte den Stein. Die Kraft des Steins begann Quills Körper auseinander zu reißen, was ihm unerträgliche Schmerzen bereitete. Gamora kam zu Quills Hilfe und bittet ihn, ihre Hand zu nehmen. Auch Drax kam dazu, ebenso wie Rocket, so dass sich der Schmerz auf die vier Guardians aufteilen konnte.

Quill versucht den Infinity Stein zu kontrollieren.

Zusammen absorbierten sie erfolgreich die Kraft des Steins und waren in der Lage, ihn zu kontrollieren. Ronan starrte entsetzt und verlangte zu wissen, wie es möglich war, Quill antwortete, dass sie die Guardians of the Galaxy seien. Die vier richteten dann die Macht des Orb auf Ronan, um ihn auszulöschen. Da Ronan und seine Armee nun zerstört waren, verlangte Yondu Udonta, dass Quill den Orb übergibt, obwohl Quill ihm sagte, dass er nur beim Nova Corps sicher ist. Quill betrog Yondu jedoch und brachte den echten Stein wie geplant zu Corps. Nachdem die Ravager den Planeten verlassen hatten, sprach Quill mit Gamora darüber, dass die Ravager die einzige Familie waren, die er je gekannt hatte. Gamora sagte ihm, dass das nicht mehr wahr sei und er nun eine neue Familie hätte. [Guardians of the Galaxy]

Die Guardians of the Galaxy

Quills Gruppe, die nun als die Guardians of the Galaxy bekannt waren, wurde vom Nova Corps aus dem Strafregister gelöscht, und Quill erfuhr, dass er nur halb Mensch ist. Sein Vater ist Teil einer alten Spezies, die die Infinity Steine nutzen konnte, ohne davon vernichtet zu werden. Quill öffnete schließlich das letzte Geschenk, das er von seiner Mutter erhalten hatte: Eine zweite Kassette mit ihren Lieblingsliedern. Die Guardians verließen Xandar mit der neuerbauten Milano, begleitet von einem Zweig, der von Groot geborgen wurde und der bereits wieder nachwuchs. [Guardians of the Galaxy]

Kampf auf Sovereign

Star-Lord auf dem Planeten Sovereign.

Einige Monate nach der Schlacht auf Xandar wurden die Guardians of the Galaxy von der Hohepriesterin Ayesha, Anführerin der Sovereign, angeheuert, um einige interdimensionale Batterien vor einer Kreatur namens Abilisk zu schützen. Während des Kampfes wurden Quill und die Guardians immer wieder schwer getroffen, bis Quill und Rocket die Kreatur zwangen, nach oben zu schauen und eine Halswunde freilegten, die Gamora vergrößerte, um die Kreatur zu töten. Danach wurde den Guardians von Ayesha gedankt, die ihnen Nebula im Rahmen eines Handels übergab, da diese zuvor von den Sovereign verhaftet worden war. Während Ayesha mit Quill flirtete und mit ihm über die natürliche Fortpflanzung diskutierte, machte sie auch verschiedene abfällige Bemerkungen über Quills hybriden Status, die ihn leicht verärgerten, da er sich dadurch erneut fragte, wer sein Vater war.

Später, nachdem er sich bei Gamora für das angebliche Flirten mit Ayesha entschuldigt hatte – was ihr egal war – sagte Drax ihm, dass er keine Chance bei ihr hätte, da er Tänzer war, während Gamora es nicht war. Die Guardians wurden dann von der Sovereign-Flotte angegriffen und entdeckten, dass Rocket ihnen einige der Anulax-Batterien gestohlen hatte. Star-Lord und Rocket versuchten, die Milano in Sicherheit zu bringen, aber ihre Streitigkeiten darüber, wer der leistungsfähigere Pilot war, ließen sie in eine Falle laufen. Die Schiffe wurden dann plötzlich von einer mysteriösen Gestalt in einem ovalen Schiff zerstört, aber aufgrund der Schäden an der Milano stürzten sie auf dem Planeten Berhert ab. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Erstes Treffen mit seinem Vater

Star-Lord mit seinem echten Vater Ego.

Nachdem die Milano auf Berhert abgestürzt, stiegen die Guardians aus und fingen sofort an, darüber zu streiten, wer für den Vorfall verantwortlich war, wobei sich Star-Lord und Rocket Raccoon gegenseitig die Schuld für den Absturz gaben. Als sie sich noch alle stritten, wurden die Guardians von ihren Rettern begrüßt, die sich als Ego und seine Dienerin Mantis offenbarten. Auf die Frage, wer genau er sei, stellte sich Ego als Quills eigener, längst verlorener Vater vor. Ego erklärte, dass er nach Quill gesucht hatte, seit Yondu Udonta es versäumt hatten, ihn zu ihm zu bringen, da er dafür bezahlt wurde. Auf die Frage, wie er sie gefunden habe, antwortete Ego, dass er, selbst wenn er noch so weit draußen sei, Geschichten über Star-Lord und seinen großen Sieg über Ronan gehört habe. Ego versprach Quill, dass er ihn zu seinem Heimatplaneten bringen und ihm sein wahres Erbe erklären würde, während er gleichzeitig der Vater von Quill sein würde, der er immer sein wollte. Obwohl anfangs skeptisch, überredete Gamora Quill, dass er mit Ego gehen sollte, um Egos eigenen Planeten zu sehen und schließlich die Wahrheit zu erfahren.

Quill entschied sich, das Risiko einzugehen und sich Ego anzuschließen, um zu sehen, ob er die Wahrheit sagt. Am nächsten Tag begleiteten Drax und Gamora Quill, Ego und Mantis an Bord von Egos Schiff, der Rest blieb auf Berhert für Reparaturen zurück. Während sie sich an Bord von Egos Schiff befanden, beobachtete Quill, wie Mantis ihre Kräfte nutzte, um Ego während der langen Reise beim Schlafen zu unterstützen. Auf dem Weg dorthin offenbarte Mantis ihre Fähigkeit, die Gefühle anderer zu spüren, und demonstrierte dies, indem sie Quill berührte und seine Gefühle für Gamora jedem im Raum offenbarte.

Star-Lord kommt auf Egos Planeten an.

Als sie alle auf Egos Planeten ankamen, enthüllte Ego, dass er ein Celestial war und erklärte seine Ursprünge. Er enthüllte, dass der Planet ein Teil von ihm war und seine menschliche Gestalt ein Avatarkörper war, in den er eindrang, um die Galaxie zu erforschen und andere Lebensformen zu suchen. Ego erklärte, wie er Quills Mutter traf und sich während seines Erdenbesuchs in sie verliebte. Quill fragte Ego, warum er sich dann entschied, seine Mutter zurückzulassen, und Ego enthüllte, dass er auf seinen Planeten zurückkehren musste, sonst würde sein Avatarkörper nach längerer Entfernung von seiner Hauptquelle sterben. Ego half Quill dann, auf seine Fähigkeiten als Celestial zuzugreifen, was ihm erlaubte, Objekte zu erschaffen, was sehr aufregend für Quill war, der dann mit seinem Vater mit einem von ihm erschaffenen Ball spielte. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Egos wahre Absichten

Gamora enthüllte später ihren Verdacht über Ego und seinen Planeten, als Mantis ungewöhnlich ängstlich schien, aber Quill argumentierte, dass er endlich seine Familie gefunden hatte und verlangte zu wissen, warum sie sich nicht für ihn freuen konnte. Gamora antwortete, dass sie dachte, er hätte seine Familie bei den Guardians of the Galaxy gefunden, bevor sie aufgrund von Quills Arroganz davonging.

Ego missbraucht Peter für seine eigenen Pläne.

Ego kam danach zu Quill, um ihn zu trösten und enthüllte, dass er aufgrund seiner Celestial DNA unsterblich war, und bot an, ihm das zu zeigen, woran er gearbeitet hatte. Aufgeregt akzeptierte Quill, was von Mantis belauscht wurde. Ego erklärte, was er ihm nicht früher gesagt hatte; dass, als er das Leben fand, er von ihm enttäuscht war. Dann hypnotisierte er Quill, ihm zu helfen, bevor er ihm weiterhin seine Pläne erzählte. Ego enthüllte, dass er plante, das Universum zu verbessern, indem er Teile von sich selbst auf jedem Planeten, den er besuchte, gepflanzt hatte. Sein Plan war es, alle Planeten zusammenzubringen, um ein Teil von ihm zu werden.

Er enthüllte, dass er auf jedem Planeten, zu dem er ging, eine Frau geschwängert hatte, um den Teil von sich selbst zu aktivieren, der für seine Expansion notwendig war, da er zwei Celestials brauchte, um die Samen zu aktivieren, die er auf jedem Planeten hinterlassen hatte. Ego ließ auch Yondu Udonta einige der Kinder zu ihm bringen, aber sie erbten seine Gene nie bis Quill auftauchte. Die Bindung, die er für seine Freunde und seine Mutter hat, zusammen mit Egos Offenbarung, dass er den Tod von Meredith Quill verursacht hatte, ermöglichte es Quill, sich von Egos Kontrolle zu befreien. Im Zorn griff Quill seinen Vater an, doch Ego konnte ihn außer Gefecht setzte und seine Expansion begann, indem es seinen Sohn nutzte, um seinen Plan zu verwirklichen. Quill entkam jedoch, als Ego von einem Schiff zerquetscht wurde, das von Rocket Raccoon und Yondu gesteuert wurde, als Mantis, Drax, Gamora und Nebula ebenso dazu kamen, um Quill zu retten, nachdem sie alle von Egos Verrat durch Mantis erfahren hatten. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Kampf auf Egos Planet

Egos Planet aus dem Orbit.

Mantis erklärte, dass Egos einzige Schwäche sein Gehirn im Kern des Planeten war, also steuerten Star-Lord und Yondu Udonta unter Tage und bohrten einen Tunnel durch die Planetenoberfläche. Sie fanden Egos Gehirn in einem geschützten Kern, der mit dem Rest des Planeten verbunden war, und begannen, in diesen einzudringen, da sie wussten, dass sie nur eine begrenzte Zeit hatten, bevor Ego sie fand. Sie wurden jedoch unterbrochen, als die Flotte der Sovereign ankam, was dazu führte, dass Drax, Mantis und Gamora aus dem Schiff fielen. Mantis nutzte ihre Kraft, um Ego zu unterdrücken, indem sie ihn einschlafen ließ, während Star-Lord, Rocket Raccoon und Groot zum Kern flogen, um eine Bombe dort zu legen, die aus den Anulax-Batterien hergestellt wurde. Udonta steuerte das Schiff. Star-Lord verteidigte den Kern gegen die Soveeign, während Rocket  und Groot sich um die Bombe kümmerten.

Quill kämpfte weiter gegen die Sovereign, bevor er beschossen wurde und zurück in das Schiff musste. Als das Schiff jedoch explodierte, nachdem Nebula sich in die Infrastruktur gehackt hatte, schwebte Quill mit Yondu hinunter, der seinen Yaka-Pfeil dazu benutzte, und kommentierte, dass Udonta aussah wie Mary Poppins und versicherte ihm, dass „er“ sehr cool sei. Mantis wurde dann unglücklich von einem Stück Schrapnell niedergeschlagen, so dass Ego wieder erwachte und damit begann, die Guardians zu bekämpfen. Nachdem er sie alle unterworfen hatte, setzte Ego seine Kraft ein, um Quill zu zwingen, die Setzlinge im Universum zu reaktivieren. Doch von Udontas Ermutigung und Ratschlägen, wie er seinen Pfeil benutzt, war Quills Liebe zu seiner Mutter und die Verbundenheit, die er mit seinen Freunden hatte, sogar zu Udonta, so stark, dass er seine eigene Celestial Macht freisetzen konnte, um gegen seinen Vater zu kämpfen. Quill lenkte seinen Vater genug ab, um die Setzlinge zu stoppen.

Star-Lord im Kampf auf Egos Planet.

Beide brachen schließlich in Erschöpfung zusammen, als Ego wütend versuchte, Quill zu bitten, ihm zu helfen, nachdem er die Bombe in seinem Gehirn entdeckt hatte. Ego erzählte Quill, dass bei seinem Tod auch die Kräfte von Quill verblassen würden und er sterblich werden würde. Quill erklärte, dass er diese Tatsache akzeptierte, sehr zum Entsetzen seines Vaters. Er hielt ihn fest, als die Bombe explodierte und Egos Gehirn zerstörte wurde. Quill sah zu, wie der Avatar seines Vaters in seinen Armen verstarb, während seine eigenen Kräfte scheinbar verblassten. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Yondu opfert sich für Peter

Yondu opfert sich für Quill.

Ohne die Essenz von Ego begann der Planet zu zerfallen und in sich zusammenzufallen. Ein von Kraglin Obfonteri geführtes Schiff rettete die anderen Guardians und ließ Quill im Kern zurück. Yondu Udonta rettete Quill und sagte ihm, dass Ego vielleicht sein biologischer Vater gewesen sei, aber er war nicht sein „Vater“, bevor er ihm den einzigen holografischen Raumanzug gab. Quill versuchte, Yondu davon abzuhalten, der ihm stumm sagte, dass es in Ordnung sei. Als Yondu durch das Vakuum des Weltraums starb, brach Quill weinend zusammen.

Nach dem Tod von Yondu Udonta wurde Quill klar, dass Udonta die Vaterfigur in seinem Leben war, nach der er immer gesucht hatte, bevor Kraglin Obfonteri und die anderen Guardians den Körper als Teil einer Ravager-Beerdigung verbrannten. Obfonteri gab Quill einen „Zune“, den Udonta für ihn gekauft hatte, mit 300 Tracks, die nun jeder auf der Erde hören würde. Quill hörte sich seinen neuen Zune mit Groot an, bevor er die Ankunft der anderen Ravager bemerkte, die von Udontas Opfer gehört hatten, und ihn wieder als einen ihrer eigenen akzeptierte, wobei die Tribute von Stakar Ogord geleitet wurden. Quill und die anderen Guardians of the Galaxy beobachteten, wie Udonta mit einem richtigen Ravager-Begräbnis geehrt wurde, und Gamora deutete Quill an, dass sie seine Gefühle erwidern könnte. [Guardians of the Galaxy Vol. 2]

Notruf der Asen-Flüchtlinge

Die Guardians treffen auf Thor.

Vier Jahre später im irdischen Jahr 2018 wies Quill die Guardians of the Galaxy an, auf ein Notsignal zu reagieren, das von einem asgardischen Schiff gesendet wurde. Rocket fragte, warum sie den Notruf beantworteten und Gamora sagte ihm, dass es daran lag, dass die Menschen in Schwierigkeiten waren. Quill sagte ihm, dass sie es auch täten, um zu sehen, welche Art von Belohnung sie bekommen könnten, aber er musste Gamora versichern, dass er das nur zu Rockets Vorteil sagte. Als sie am Wrack ankamen, brachten sie den einzigen Überlebenden Thor, auf ihr Schiff.

Quill wurde durch die Faszination seines Teams für den Asen erschüttert. Sowohl Drax als auch Gamora waren von seinem Körperbau angetan. Um Thor zu überschatten, vertiefte Quill seine Stimme und versuchte, den Asen nachzuahmen. Nachdem Thor sie über Pläne von Thanos informiert hatte, alle Infinity Steine zu sammeln und die Hälfte des Lebens des Universums auszulöschen, ging er mit Rocket und Groot nach Nidavellir. Quill führte Gamora, Drax und Mantis nach Knowhere, um Thanos davon abzuhalten, den Realitätsstein zu erhalten. [The Avengers – Infinity War]

Suche nach dem Realitätsstein

Die Guardians kommen auf Knowhere an.

Auf dem Weg nach Knowhere ließ Gamora Quill versprechen, dass, wenn Thanos sie gefangen nehmen würde, er sie töten würde, anstatt sie gehen zu lassen. Als Quill fragte, warum, sagte sie ihm, dass sie etwas wisse, was Thanos nie herausfinden dürfe. Quill wollte wissen, was es war, aber Gamora weigerte sich, es ihm zu sagen. Quill versprach, sie zu töten, wenn der Moment kam, aber der Moment wurde durch die Anwesenheit von Drax gestört, der sie beobachtet hatte. Als sie im Inneren von Knowhere dem Museum des Kollektors näherten, fanden die Guardians Thanos, der den Kollektor brutal nach dem Aufenthaltsort des Realitätssteins verhörte. Trotz der Versuche von Star-Lord, den Guardians zu befehlen, die Position zu halten, näherten sie sich weiterhin Thanos und versteckten sich hinter den Überresten des Museums, um Thanos auszuspionieren.

Drax gefährdete jedoch fast alle, da er wütend auf Thanos war, der seine Frau Hovat und seine Tochter Kamaria getötet hatte. Star-Lord versuchte, ihn zu überzeugen, zu warten, und bemerkte, dass Thanos den Stein noch nicht hatte, so dass sie ihn ihm noch nehmen konnten, bevor er es bemerkte. Sein Versuch war jedoch erfolglos, da Drax Quill ignorierte und Mantis aufforderte, ihn zum Schlafen zu zwingen, um zu verhindern, dass er ihr Versteck verraten kann.

Star-Lord konnte Gamora und Mantis Kampfanweisungen geben, Gamora griff Thanos schnell an, ohne zu warten. Doch während Thanos es schaffte, Gamoras Klinge zu zerstören, stach Gamora schnell tödlich auf ihn ein und zwar mit dem Messer, das Thanos ihr als Kind geschenkt hatte. Ihr Sieg war von kurzer Dauer, da Thanos enthüllte, dass es sich um eine List handelte. Er besaß bereits den Realitätsstein und hatte die gesamte Situation so konstruiert, dass er Gamora schnappen konnte. Er nahm Mantis und Drax mühelos aus dem Kampf.

Gamora versucht Thanos zu töten.

Quill konfrontierte Thanos mit der Drohung, ihn zu töten, wenn er Gamora nicht freilassen würde. Doch Quill wurde von Gamora an sein Versprechen erinnert, sie zu töten, wenn sie von Thanos gefangen genommen wurde. Widerwillig richtete Quill seinen Blaster auf Gamora, obwohl Thanos skeptisch war, dass Quill den Mut haben würde, sein Versprechen zu halten. Aber als sie sich gegenseitig ihre Liebe gestanden, drückte Quill schließlich den Abzug. Der Blaster feuerte jedoch nur harmlose Blasen ab, die Thanos mit dem Realitätsstein erschaffen hatte. Thanos war beeindruckt von Quill, weil er den Mut hatte, das Notwendige zu tun. Dann teleportierte Thanos sich selbst und Gamora mit dem Raumstein weg und hinterließ einen erstaunten und wütenden Quill, als Drax und Mantis sich in Abwesenheit der Wirkungen des Realitätssteins schnell erholen konnten. [The Avengers – Infinity War]

Treffen mit den Avengers

Star-Lord und Iron Man diskutieren den Angriffsplan.

Die Guardians, die aufgrund eines Tipps von der geflohenen Nebula handelten, landeten auf Titan mit dem Ziel, Thanos dort zu überfallen. Die Guardians überfielen das abgestürzte Schiff und griffen Spider-Man, Iron Man und Doctor Strange an, die gegenseitig glaubten, das die anderen für Thanos arbeiten würden. Nach einer angespannten Pattsituation erkannten beide Parteien jedoch, dass sie das gleiche Ziel hatten, bevor sie sich entschieden, zusammenzuarbeiten, um Thanos zu überfallen, von dem sie erwarteten, dass er bald ankommen würde.

In Erwartung der Ankunft von Thanos versuchten Iron Man, Spider-Man und die Guardians, einen Angriffsplan zu formulieren, während Strange den Zeitstein aktivierte, um alle möglichen Ergebnisse und Zukünfte der kommenden Schlacht zu sehen. Nachdem er genau 14.000.605 mögliche Zeitlinien gesehen hatten, informierte Strange die anderen darüber, dass nur eine einzige Zeitlinie mit einer Niederlage für Thanos endete. [The Avengers – Infinity War]

Kampf auf Titan

Star-Lord greift Thanos an.

Thanos kam auf Titan an, nur um direkt auf Doctor Strange zu stoßen, der bereits auf ihn wartet. Die anderen versammelten Helden nutzten das Überraschungselement, um den Titanen anzugreifen. Während des Kampfes nahm Star-Lord schnell Stellung hinter Thanos ein und begann sich zu nähern und schoss mit seinen Quad-Blastern auf ihn, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Er lief dabei auf Energieplattformen, die von Strange beschworen wurden, um Explosionen aus dem Machtstein auszuweichen, und schaffte es, den Rücken von Thanos ohne dessen Wissen mit Sprengstoff zu versehen. Dann nahm er sich einen Moment Zeit, um Thanos zu beleidigen und durch ein von Strange beschworenes Portal zu entkommen, und zündete den Sprengstoff, wodurch Thanos kurz außer Gefecht gesetzt wurde. Später flog Star-Lord zurück in die Schlacht und warf eine Schwerkraftmine auf Thanos, die seinen rechten Arm umschloss.

Iron Man versucht Quill von Thanos fernzuhalten.

Star-Lord näherte sich den halbbewussten Thanos und verspottete ihn, bevor er ihn nach Gamora fragte. Auf diese Bemerkung begann Thanos unter Qualen zu reagieren, wobei Mantis spürte, dass er trauerte. Nebula begann entsetzt und traurig zu erkennen, dass er tatsächlich trauert und um Gamora trauerte, nachdem er sie auf Vormir für den Seelenstein geopfert hatte. Star-Lord forderte Thanos jedoch wütend auf, ihm zu sagen, dass Gamora noch am Leben sei. Doch Thanos beklagte nur, dass er keine andere Wahl hatte, als sie zu töten, was den Verdacht von Nebula bestätigte. Wütend, und trotz der Versuche von Iron Man, ihn davon abzuhalten, begann Star-Lord Thanos rücksichtslos anzugreifen, ohne nachzudenken, und brach versehentlich Mantis‘ Kontrolle über den Titanen. Thanos konnte sich befreien und Star-Lord, Drax und Nebula wurden mit einer einzigen wilden Schockwelle aus dem Machtstein weggestoßen.

Thanos wurde dann von Quill nochmals angegriffen, aber dessen Blaster verursachte bei ihm keine Verletzungen. Nachdem Thanos den Zeitstein von Doctor Strange im Tausch gegen das Leben von Iron Man erhalten hatte, schuf er ein Portal und machte sich auf den Weg nach Wakanda. Als Iron Man fragte, warum Strange den Stein aufgegeben hatte, teilte er ihm mit, dass sie sich jetzt im Endspiel befänden und dies die einzige Möglichkeit für einen möglichen Sieg war. [The Avengers – Infinity War]

Tod durch Thanos

Star-Lord stirbt durch den Infinity Handschuh.

Als sich die Helden nach der Schlacht um Titan erholten, erhielt Thanos den letzten verbliebenen Stein, den Gedankenstein von Vision in Wakanda auf der Erde. Mit der Macht aller Infinity Steine löschte er die Hälfte des Universums mit einem Fingerschnippen aus. Auf Titan zerfiel Peter Quill in Asche, nachdem er gesehen hatte, wie Mantis und Drax zuvor schon das gleiche Schicksal teilten. [The Avengers – Infinity War]

Persönlichkeit

Peter Quill wurde von Dieben und Schmugglern, den Ravagers, von der Erde entführt. Ihr Anführer, Yondu Udonta, zog Quill auf und zeigte ihm, wie man im tiefen Weltraum überlebt. Yondu lehrte Quill auch, wie man der perfekte Dieb ist. Peter Quill ist von Natur aus optimistisch und sarkastisch und ist dafür bekannt, auf die positive Seite zu schauen. Er ist auch sehr beschützerisch gegenüber seinem Walkman, der ihm von seiner Mutter geschenkt wurde. Dies wurde mehrfach gezeigt, als er versuchte, einen Gefängniswärter anzugreifen und als Quill seinen Weg zurück ins Gefängnis bahnte, nur um das Gerät zurückzuholen. Später wurde Quills Wut auf seinen Vater stärker, weil dieser den Walkman nach dem Geständnis, dass Ego auch seine Mutter ermordet hatte, zerbrach.

Star-Lord als Anführer der Guardians.

Bevor er zu den Guardians kam, lebte Quill wie ein gewöhnlicher Verbrecher und Schläger, ging so weit, Koraths Männer zu töten und versuchte, Korath selbst zu töten. Er betäubte und schlug jedoch die Wachen auf Kyln mit seinen Quad-Blastern nur nieder, anstatt tödliche Gewalt anzuwenden, was zeigt, dass er nur töten würde, um sich zu verteidigen oder in Kämpfen mit Feinden, die außerhalb des Gesetzes stehen, wie Ronan und Koraths Männern. Er ist sehr gewissenhaft gegenüber seinen körperlichen Schwächen, was ihn daran hindert, impulsiv zu handeln, da er sich der Gefahren seines Handelns, insbesondere im Kampf, immer bewusst ist.

Quill hat gezeigt, dass er heldenhaft sein kann: Er war nicht bereit, Gamora im All sterben zu sehen und gab Gamora seine Maske. Er rettete ihr Leben, fast auf Kosten seines eigenen. Er war auch derjenige, der die Guardians zusammenbrachte, um Xandar zu retten, indem er seine Führungsqualitäten und ein gewisses Maß an Charisma zur Schau stellte, da alle Mitglieder bekannte Gesetzlose waren. Quill zeigt es nicht oft, hat aber romantische Gefühle für Gamora, und obwohl sie ihm gegenüber ein ernsthaftes und kaltes Verhalten an den Tag legt, erwidert sie auch seine Gefühle. Dies änderte sich schließlich einige Jahre später, als sie beide ihre Gefühle füreinander einräumten, wobei Gamora kurz vor der Gefangennahme durch Thanos und ihren Tod gestand, dass sie Peter über alles liebte. Auch Peter war sehr betroffen, nachdem er von ihrem Tod erfuhr, bis er in extreme Wut geriet und Thanos als Vergeltung brutal angriff. Quill kann erfinderische und oft extrem unorthodoxe Lösungen für Probleme im Handumdrehen schaffen. Seine Konfrontation mit Ronan ist ein Beispiel dafür.

Da er als Kind von Außerirdischen aufgezogen wurde, nachdem er möglicherweise nicht gelernt hatte, wie schwach Menschen im Vergleich zu anderen Wesen sind, vermutete er nie, dass er selbst halb Außerirdischer war, und nahm an, dass seine unmenschliche Belastbarkeit für jedes Geschöpf normal sei. Quill ist auch ziemlich sarkastisch, ähnlich wie Tony Stark und Stephen Strange.

Peter hat eine starke Liebe zu seiner Familie und seinen Lieben, was ihn dazu treibt, die Menschen um ihn herum zu beschützen. Seine Emotionen neigen jedoch dazu, das Beste aus ihm herauszuholen, da er anfällig für Wut und Traurigkeit ist, wenn er mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert wird. Dies zeigte sich am besten, als er die Wahrheit über den Tod seiner Mutter erfuhr und als er herausfand, dass Thanos Gamora getötet hatte. Ebenso hatte Peter es sehr schwer, den Tod seiner Mutter zu akzeptieren, was sich daran zeigte, wie er sich weigerte, das letzte Geschenk, das sie ihm für mehr als 20 Jahre gemacht hatte, zu öffnen, weil ihm gesagt wurde, dass er es nach ihrem Tod öffnen sollte.

Trivia

  • In den Comics war Peter Quill ursprünglich ein NASA-Astronaut, dessen Mutter von Außerirdischen getötet wurde und der schließlich zu Star-Lord wurde, einem interplanetaren Polizisten. Diese Version der Figur wurde später in einer anderen Realität neu eingebunden. Die Mainstream-Version von Quill wurde in jungen Jahren ins All gebracht, nachdem er gesehen hatte, wie seine Mutter von einer Gruppe von Badoons getötet wurde, und landete im Kyln. Später bildete er ein Team namens Guardians of the Galaxy.
  • Sein Walkman war ein blauer TPS-L2 Sony Walkman von 1979.
  • Bevor Chris Pratt als Star-Lord besetzt wurde, spielten Joel Edgerton, Eddie Redmayne, Jensen Ackles, Lee Pace, Wes Bentley, Jack Huston, Cam Gigandet, Sullivan Stapleton, Logan Marshall-Green, Garrett Hedlund, Chris Lowell, James Marsden, Jim Sturgess, Joseph Gordon-Levitt, Aaron Paul, Michael Rosenbaum und John Krasinski ebenfalls vor.